Touren im Harz

Zum Wohlfühlen

Solestar-Sohlen von

April 2014
M D M D F S S
« Mrz    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Lange her

und nochmal brauch ich das nicht. Viel schreiben brauch ich zu solch einem Panne-Wochenende auch nicht aber passiert ist passiert.

Samstag beim Kyffhäuser MTB-Bergrennen reißt mir nach 7km der Cleat aus der rechten Schuhplatte, ende, aus und vorbei.

Sonntag auf zum Kellerwald Marathon für die 80km Schleife. Nach einigen Kilometern der erste Trail, ein verdächtiges Knacken unterhalb vom Sitzfleisch. Bremsend den Trail weiter bis runter, abgesetzt, oh war nichts und weiter. Nach knapp 30km, Wiesentrail, nochmal knack und der Sattel stand rechts zur Seite weg. Linke Sattelstrebe war gebrochen.

Jetzt kommt bestimmt, scheiß Leichtbau, falsch angezogen usw., dem ist aber nicht so. Der Sattel war ja schon über ein Jahr drauf.

Tune angeschrieben und ich möchte ihn bitte einschicken, nun bin ich gespannt was dabei raus kommt. Jetzt ist erstmal der Speed-Needle vom 26er drauf und funzt, ist ja selbiges Modell.

Eigentlich war ich mega geknickt und habe vorausschauend keinen Bock mehr gehabt. Netterweise gibt es immer geistlich minderbemittelte Menschen, die einen durch ihre Äußerungen doch wieder aufs Bike bringen. Als ich hörte, dass sich Leute darüber freuen und es feiern wenn jemand solch ein Pech-Wochenende hat, wurde der ganze Frust weggepustet und zack wieder aufs Bike. Jetzt sogar mit einem dicken lächeln im Gesicht.

kellerwald  mit_jule

Trotz der beiden ausfälle ein tolles Wochenende mit fast dem gesamten Team PROWELL Germany.

Ride Green, Ride Prowell.

bzw. man könnte dazu auch „der ganz kleine Harz sagen“.

Letzte Woche hat es sich ergeben mit Lennard Heidenreich vom Rapiro-Racing Team dort mal eine Runde zu drehen. Das ganze ist zwar nicht weit weg von mir aber wenn man sich dort nicht auskennt, fährt man an den wirklich schönen wegen und Trails vorbei.

Ab und zu bin ich schon in diese Richtung gefahren und habe immer wieder neues entdeckt. Oft genug bin ich aber auch Wege gefahren, die dann irgendwo im nirgends geendet haben.

Mit diesem Slogan „Erholung mitten in der Natur verspricht der streckenweise über dreihundert Meter hohe Salzgitter-Höhenzug mit einem Wanderwegenetz von 150 Kilometern“ wirbt die Stadt Salzgitter für diese schöne Ecke. Dieses Wanderwegenetzt ist aber auch ein Traumgebiet für Biker, wenn man sich denn auskennt.

Selbst Lennard entdeckt immer wieder teils neue kleine Wege und Trails denn davon gibt es dort genug. In Salzgitter-Lichtenberg bei Lennard gestartet, dauerte es ungefähr 3 min. und schon ist man im Wäldchen. Genau ab dort ging dann auch der ganze Fahrspaß schon los.

Kurze anstiege, hoch und runter, Trails, Trails, Trails. Die Trails gehen aber nicht nur runter sondern auch über hunderte von Metern in der ebene oder auch bergauf. Da ich dieses Gebiet nun nicht wirklich kannte, hat Lennard mit mir natürlich auch gleich ein wenig Sightseeing gemacht. Den Bismarckturm in Salzgitter-Bad kannte ich schon aber dort gibt es noch eine menge mehr. So habe ich erstmals gesehen, dass auch Liebenburg oben im Wald einen Turm hat.

GPX-Datei: http://www.openstreetmap.org/bike-stefan/traces

Liebenburg einen schwenker gemacht und so ging es wieder in Richtung Lichtenberg. Wieder ein Stück durch Salzgitter-Bad sind wir quer durch eine Abkürzung gefahren und diese hatte gefühlte 800 Treppenstufen. Mächtiger Spaßfaktor also auch in der Stadt. Auf dem weg von Liebenburg nach Saltgitter-Bad haben wir noch Christian Reuter getroffen, der uns dann auch einige Kilometer begleitet hat. Von ihm wusste ich im Vorfeld schon, dass es dort ein Traumgebiet zum Biken ist, aber wie es halt so ist, es hat sich zeitlich nie ergeben. Bei ihm sieht es auch so aus, raus aus der Tür, 2 Std. mächtig Spaß haben und wieder daheim sein.

Immer wieder habe ich zwischendurch gesagt, das gibt es doch gar nicht, einfach nur GEILO. Ich bin die ganzen drei Stunden fast nur mit einem Dauergrinsen im Gesicht rumgefahren. Von der 52km Runde bestanden 45km eigentlich nur aus Trails vom feinsten. Ich bin noch nie am Stück so viele Trails aneinander gereiht gefahren. Kurz quer über einen Waldweg und ab in den nächsten Trail.

Diese Runde war für mich aber auch für Lennard Fahrspaß pur. Durch die immer wieder kurzen knackigen Anstiege hatten wir dann aber auch fast 1200hm zusammen, die man aber durch den Fun im Wald nicht wirklich merkt.  

Von mir zu hause aus in den Harz habe ich es ja auch nur ein paar Minuten, aber im Harz muss man wirklich schon suchen um auf 50km so viele Trails zu fahren. Eigentlich kenne ich das so extrem im Harz nicht, da hast du immer wieder längere teile von Waldautobahn mit drinnen.

Für mich war das eine der schönsten Runden die ich bisher gefahren bin. Glücksgefühle vom ersten bis zum letzten Kilometer. Das wird garantiert wiederholt und ich selbst werde jetzt des Öfteren in diese Gegend einen Abstecher machen.

Bis denn dann, Stefan

IMAG1494 (FILEminimizer)Vielen Dank an Konstantin Henschen von Revolution Sports in Berlin für die Unterstützung von euch. Meine neuen American Classic MTB Disc Laufräder Race sind fertig und haben auch schon ihre erste Testfahrt hinter sich. :-)

Konstantin hat das 2014 Modell gleich kpl. für Tubeless fertig gemacht, ich brauchte nur noch die schon vorbereiteten MAXXIS drauf ziehen, ZeroFlats PlattenKiller eingefüllt, Luft drauf und fertig.

Nicht nur, dass die American Classic MTB Disc Laufräder ein super Testergebnis beim Laufradtest des Bike Sport Magazins 2013 erzielten, sie sehen auch noch mächtig gut aus.

IMAG1497 (FILEminimizer)Mit Konstantin bin ich über Markus Zabel und Danny Götze in Verbindung gekommen. Im letzten Jahr immer wieder Probleme mit meinen Tune-Laufrädern, hatte ich irgendwann die Schnute gestrichen voll. Die waren mehr bei Tune als bei mir auf dem Bike. Auf der Eurobike hat Markus mir dann schon zu den American Classic Laufrädern geraten, weiter kam Danny dann jetzt im Winter auch dazu, das gesamte Team NRT fährt sie auch. Alles Weitere hat sich dann mit Konstantin ergeben.

Die normale Tubeless-Milch habe ich auch entsorgt, denn da haben mich immer die Kügelchen im Reifen geärgert nachdem man mit der CO² Kartusche Luft drauf gegeben hat. Der ZeroFlats PlattenKiller ist kompatibel mit CO2 Kartuschen, den genauen unterschied hatte Markus mir schon auf der Messe erklärt. Der PlattenKiller klumpt nicht und bleibt dadurch natürlicher im Reifen vorhanden.

Auch das vorbehandeln der Mäntel war mit ZeroFlats angenehmer, die Flüssigkeit hat sich sehr gut in die Mäntel einreiben lassen.

Wenn ich wieder ein wenig mehr zeit habe werde ich mich mal mit Tubeless auf meinem Rennrad beschäftigen, natürlich von Revolution Sports.

Wunschlos-Glücklich Paket von Revolution Sports Berlin.

Eigentlich war es geplant heute zwei Mal aufs Bike zu gehen, eigentlich. Leider musste ich das Trainingsrennen heute früh beim Nordharzer Racingteam absagen, Fahrdienste fürs Kind gehen manchmal vor.

1511031_800425759984977_403488929_nMittag wieder zuhause, Klamotten an und zur zweiten Einladung vom RAPIRO-Racing Team. Der Chef :-) Olaf Nützsche hat zum offiziellen Training auf der neuen Cross Country Strecke im Bikepark Bad Salzdetfurth eingeladen.

Genau dort findet Oster-Samstag den 19.04 der biEHLER MDC-Cup im Cross-Country statt. Hobby und Eliterennen. Bevor ich hier weiter schreibe, kreist euch diesen Tag mal ganz schnell und gaaaaanz ROT im Rennkalender ein.

ROT ROT ROT ROT ROT ROT ROT :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-)

13.30 Uhr dort angekommen, Bike vom Träger und aus Neugier mal fix in den Bikepark und 10 min. ein wenig rumgekurvt. Da war ich schon ein wenig baff denn meine Vorstellungen waren komplett anders. Ein Bikepark der nicht auf einem Berg liegt hieß für mich bisher, viele Hügel und und und für die Dirtbiker, BMX Biker und die ganzen restlichen jungen wilden. :-) Weit gefehlt, jedenfalls in Bad Salzdetfurth. Dort ist für wirklich jeden Biker etwas von Springen, Technik, Drops, Ballern, Steil hoch, Steil runter und was es sonst noch alles gibt.

IMG_3781 (FILEminimizer)Pünktlich 14 Uhr kam dann die RAPIRO-Truppe und für mich viele bekannte Gesichter. Weiter noch einige für mich unbekannte, zwei Fahrer vom Team Pirate und auch drei Mädels füllten dann die große Gruppe. Ich habe nicht gezählt aber es waren bestimmt 30 Bikes am Start.

Olaf erzählte erstmal grundlegend etwas zu dem Rundkurs. Uns sollte ein bunt gemischter Rundkurs mit flachen Teilabschnitten, knackigen Anstiegen und 70 Höhenmetern auf einer Runde von 2,5 km erwarten. Alle sind wir gemeinsam los um uns knifflige Punkte gemeinsam anzusehen und um uns die beste Linie erklären zu lassen. Teilweise kleinere Passagen zwei bis drei Mal gefahren, waren wir dann nach einiger zeit durch. Ich war weiterhin völlig baff was Olaf und die Jungs rum um die RAPIROS dort gezaubert haben. Nun ging es in drei kleineren Gruppen und verschiedenem Tempo nochmals 2-mal über die Strecke. OHHHHH WOW, WAS IST DAS GEIL um es mal vernünftig auszudrücken. Ein paar kleinere Änderungen Hobby und Elite Strecke wird es zwar wohl noch geben aber ich kann euch sagen, ganz egal, da müsst ihr Ostern hin (ob als Zuschauer oder selber fahrend). Erfahren habe ich, natürlich wird wie gewohnt auch viel Weiteres geboten und an Essen und Trinken soll es nicht mangeln.

IMG_3783 (FILEminimizer)   IMG_3786 (FILEminimizer)

Jeder Abschnitt der Strecke wird für die Zuschauer begehbar sein, und die Erhöhungen auf dem Areal bieten perfekte Aussichtspunkte um große Teile der Strecke zu überblicken, so steht es auf der Internetseite und diese aussage passt ganz genau.

Das waren heute tolle 90min. in Bad Salzdetfurth, danke dafür.

Das etwas weniger schöne trifft natürlich wieder mich selbst. Ostern habe ich mein 12 Std. Nachtschichtwochenende und da muss ich sehen was geht. Entweder hinten eingereiht einfach aus spaß mitfahren oder wenn es gar nicht geht einfach nur zuschauen und Bilder machen. Auf jeden fall werde ich aber dort sein, wenn auch ein wenig müde.

Allen ein schönen Abend und auch jetzt geht es für mich zur Arbeit. :-)

Noch eine Anmerkung: Der Bikepark hat immer geöffnet und kann daher auch jederzeit zum Training etc. genutzt werden.

Bilder Günther Fleßner (Rapiro-Racing)

IMG_3784 (FILEminimizer)

 

IMAG1489In der Hoffnung sie recht wenig zu benutzen bzw. gar nicht zu benötigen habe ich mir die Maxalami auch zugelegt. Die Salami von Max wird mittlerweile schon von sehr vielen Fahrer/innen benutzt und soll auch super funktionieren.

Ein Kumpel hat sie „leider“ :-) schon testen müssen und sein Fazit, perfekt. Salami rein, Luft drauf und weiter ging es mit der Tour.

Für kleine und auch für große Löcher. Zu beziehen ist MaXalami im Fachhandel oder im MaXalami Online-Shop.

Das MaXalami Flicken Set ist die Lösung für platte Schlauchlos Reifen! Der Tubeless-Platten kann direkt auf dem Trail in Sekundenschnelle repariert werden und das ohne den Reifen auszubauen! Die MaXalami wird mit Hilfe des Montagewerkzeugs direkt in das Reifenloch gedrückt. Nach dem Entfernen des Eindrückwerkzeugs einfach Luft aufpumpen, auf Dichtheit prüfen und weiter geht die Fahrt.

Mein Team

Hauptsponsor

Trainingssteuerung