März 2015
M D M D F S S
« Feb    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Lange her

Immer wieder kommen weitere Fälle dazu, in dem Teams von dem Teufel aus Chemnitz betrogen wurden. Es wird zwar allgemein etwas ruhiger aber irgendwann haben sich dann wohl alle Teams gemeldet, die von vorne bis hinten belogen, betrogen und beschissen wurden.
Bild 2Mit solchen anzeige Bildern von betrogenen Teams wird mittlerweile im Internet Werbung gemacht, um möglichst viele Menschen zu erreichen und vor dieser Firma zu warnen.
(Der Teufel aus Chemnitz 21. Januar 2015) Nach weiteren Recherchen und der Kommunikation mit den alten Herstellerfirmen ist der Vorsatz immer besser heraus zu erkennen. Wie kann man zwei Seiten belügen, um für sich möglichst viel Geld zu ergaunern. Die Herstellerfirmen bekommen noch Tausende von Euros und zig Bike Teams wurden um Tausende von Euros betrogen. Teams haben bezahlt, das Geld ist bei den Firmen in der Tschechei und Polen aber niemals angekommen.
Die Frage, in welcher Tasche das Geld gelandet ist, ist nicht schwer zu erkennen. Pfiffiger weise wissen Verbrecher aber immer am besten bescheid wie sie sich hinter Gesetzes Lücken decken können und somit werden alle betrogenen Teams mit einem arschtritt der Gesetzgebung nach hause geschickt.
Aus diesen Ganzen gründen ist es wirklich sehr beachtlich, in welcher Größenordnung diese Berichte gelesen und weiterverteilt werden. Nur so können gemeinsam andere vor Betrug geschützt werden.

Leider gibt es immer noch Sparten in denen diese Firma noch recht unbekannt ist. Ich hatte letztens schon geschrieben, die Bike Community ist aufgewacht und nun wird in den Eisschnelllauf und den Skatebereich gewechselt. Leider geht es aber auch in dieser eben genannten Szene auch schon los.
Ein Skateteam nähe Dresden hat mich angeschrieben und nach Tipps gefragt, wie sie weiter vorgehen sollen. Im Oktober die Bekleidung fast kpl. bezahlt und immer wieder kommen ominöse gründe zwecks Lieferproblemen wenn denn überhaut mal jemand erreicht wird.

Auch dieses kleine Team auf die doch so schöne Facebook Werbung des Teufels reingefallen. Dort haben sie die Bekleidung gesehen und auch von Teams gelesen, die ihre Bekleidung bekommen haben. So ist das Ganze wohl auch ein lukratives Geschäft geworden. Teams oder Einzelfahrer, die gut für Werbung sind, werden irgendwie beliefert und andere Teams zahlen dann dafür die Zeche.
Ich finde es sehr sehr schade, wofür sich doch einige Teams und Fahrer so hergeben. Die erfolgreiche Werbung genau dieser Teams und Fahrer ermöglicht es erst, dass weiterhin andere Teams betrogen werden können. Darüber sollten sich doch einige Menschen mal Gedanken machen.
Weiterhin bitte ich darum, wenn die Saison losgeht und irgendjemand weiß, wo sich der Teufel rumtreibt, Messen, Veranstaltungen etc. gebt mir bitte bescheid. Ich würde das dann anonym weiterleiten, es gibt jede menge Leute, die sich gerne ein persönliches Gespräch mit dem Teufel wünschen.
Gruß Stefan

Training läuft und trotzdem fährt immer ein wenig Traurigkeit im Hinterkopf mit.

Diesen Winter konnte man eigentlich bis auf wenige tage wetterbedingt super draußen Biken, wenn man nicht gerade durch eine Erkältung ausgebremst wurde. Mich hat es dieses Jahr auch mal erwischt aber ich denke, es gibt Schlimmeres.

IMG_20150220_103652Zwar kann man noch nicht bis oben in die Berge aber einige Höhenmeter sind trotzdem drinnen. Straßen sind ja frei nur im Wald wird es ab der höhe von 400 Metern kritisch. Schnee liegt nicht wirklich aber dafür jede menge Kilometer pures Eis. Für die Fahrtechnik zwar recht interessant aber eben auch gefährlich. Heute hätte ich mich oben auf der Kästestraße auch fast gelegt, wenn man dann doch zu übermütig wird. Also doch noch ein wenig warten, bis es nach oben hin auch ein wenig besser wird. Im Unteren Vorharz sind die Trails und Forstwege aber so gut wie trocken und man kann die Natur in vollen zügen genießen.
Zu all dem Spaß, den man doch beim Sport hat, gibt es natürlich auch immer das Negative. Irgendwie trägt man das immer ein wenig im Hinterkopf mit rum. Wenn Lisa nicht zu Hause ist und ich mich auf zum Sport mache, geht es eigentlich. Ist Lisa aber da und ich mache mich fertig ist es immer ein komisches Gefühl.

Seit dem Lisa vor nun mittlerweile fast 2,5 Jahren am herzen erkrankt ist, wird dieses komische Gefühl oder auch schlechte gewissen irgendwie nicht besser. Es ist nicht schön, selbst kann man fast, wie man möchte und die Partnerin darf, und kann auch gar nicht erst. Komischer Satz aber passt halt so. Immer wieder höre ich, Lisa sieht doch gesund aus, aber was heißt, eigentlich Gesundes aussehen. Lisa kann nicht mehr als drei Tage die Woche arbeiten, weil es einfach körperlich zu anstrengen ist und an Sport ist nicht mal im geringsten zu denken. Was war Lisa doch für eine gute Läuferin und was hat Lisa generell gerne Sport gemacht. Das macht mich eigentlich immer trauriger je mehr Monate mit der Krankheit vergehen. Ich spreche da eigentlich nicht viel drüber aber ich trage es sehr viel im Kopf mit herum, es begleitet einen ständig. :-(

Gesundes aussehen ist eben nicht alles und daran kann man auch sehr wenig ausmachen. Ob ich das bei Lisa erfahre oder bei mir selbst, aussehen ist immer relativ. Dazu hatte ich kürzlich auch ein Gespräch zu mir selbst. Ein Bike Kumpel hat mir die Tage einen Krankenbesuch erstattet und logo dauert es nicht lange und das Thema Biken und Rennen kommt auf den Tisch. Auch hier kam dann irgendwann der Satz „ Stefan, du trainierst so viel, da muss doch endlich mal bei den Ergebnissen etwas besser werden“.

IMG_20150220_115612Hmmmm, muss aber kann und wird wohl auch nicht, jedenfalls nicht drastisch. Ich bin dann mal an mein Portemonnaie gegangen und habe meinen Pass rausgeholt mit einer körperlichen Behinderung von über 40%. Da gab es dann große Augen und wieder der Spruch, du siehst aber so gesund aus. Tja, was heißt also schon aussehen.
Thorsten kennt mich erst seit 2 Jahren und wusste daher auch nicht, dass ich vor einigen Jahren einen schweren Motorradunfall hatte, bei dem so ziemlich alles am Körper im Arsch war, was so „kaputt“ gehen kann. Milz raus, beide Beine total zerstört, Arme breit usw. Aber was soll ich sagen, ich lebe. Hier mal wieder ein dickes Dankeschön an die nette Notärztin, die mich im Graben wiederbelebt hat.

Ich sehe halt auch gesund aus aber ich kann auch nur so, inwieweit mein Körper mitspielt. Natürlich Jammer ich auch zwischendurch aber ich schiebe nie bei meinen Platzierungen meinen Körper vor. Früher habe ich darunter sehr gelitten aber mittlerweile sehe ich es aus einer ganz anderen Richtung. Es gibt viele viele Sportler, die gesund sind und vor denen ich im Ziel ankomme oder eben genug Menschen die gar nichts machen, oder eben wie Lisa gar nichts machen können.

Es ist, wie es ist und aussehen ist und bleibt eben nicht alles. Trotzdem würde ich mir mal gerne in meinen Träumen vorstellen, was wäre oder würde gehen mit einem gesunden Körper.

Bis denn, wir sehen uns im Wald.

Ride Green-Ride Prowell

Ich habe mich ja nun auch vor einigen Wochen dazu durchgerungen, bei miesem Wetter mal etwas sauberer nach Hause zu kommen.
IMAG2153 (FILEminimizer)Bei vielen schon gesehen und immer ein wenig belächelt, bei mir kommt ein Schutzblech nicht ans Bike. So war jedenfalls immer meine Meinung. Anfang Dezember habe ich mir aber die Notfallschutzbleche für vorne und hinten bestellt.
Was soll ich sagen, sie funktionieren tadellos. Der hintere Schutz (mudcatcher rear) ist in nicht mal in 30 Sekunden montiert und wird nur zwischen den Sattelstreben eingehängt und nach hinten gezogen, fest ist er. Vorne dauert es einen kleinen Moment länger und man benötigt 4 Kabelbinder. Aber auch das geht sehr schnell und fix ist der vordere Schutz (mudcatcher enduro) montiert.

Der hintere mudcatcher rear funktioniert natürlich beim Rennrad ebenso wie auch beim MTB.
Wiegen tun diese Notfallschutzbleche eigentlich fast gar nichts, bzw. fällt es bei der Funktion nicht ins negative. Einzig die frage für mich, warum eigentlich Notfallschutzbleche. ??? Ich habe sie jetzt seit dem Kauf am Bike und ich werde sie erst abnehmen, wenn das Wetter wieder besser bzw. beständiger ist.

IMAG2156 (FILEminimizer)Für mich kann ich wirklich sagen, es war eine lohnende Investition, die ja auch nicht mal teuer ist. 17€ für beide mudcatcher (mudcatcher.com) lässt mich selbst fragen, warum hab ich mir die Dinger eigentlich nicht schon früher bestellt. :-) Ich bin mir sogar sicher, bei heftig matschigen Rennen würde ich sie mir auch dran machen.
Erstens bleibt das Bike eine ganze Ecke sauberer aber auch vor allem der Rücken / Hintern bleibt fast kpl. schmutzfrei. Gerade bei Regen finde ich die beiden Schützer auch sehr angenehm. Unsere Waschmaschine freut sich darüber im Übrigen auch. :-)

Eine günstige sinnvolle Investition, die ich jedem nur weiter empfehlen kann.

Leider haben sie mich aber nicht davor geschützt, jetzt doch mit einer Erkältung flach zu liegen. :-)

euerhoffentlichnächstewochewiedergesunde stefan

Ride Green- Ride Prowell!

Er hat ja doch irgendwie etwas ganz Bestimmtes, der Winter.

Ich bin zwar mit dem weißen Zeug immer noch auf Kriegsfuß, wenn es aber nicht mehr davon wird, geht es eigentlich. Im Oberharz liegt allerdings eine Ganze ecke mehr Schnee als bei uns unten in Goslar.
Solange man trotzdem recht vernünftig trainieren kann, geht es in Ordnung, was die gute Frau Holle da ab und zu rieseln lässt.

IMAG2189_stitchLaufen geht ja eigentlich immer aber bei diesen Temperaturen und doch gut befahrbaren Straßen und Forstwegen sind auch locker 2 bis 3 stunden Biken möglich, ohne zu frieren. Normale Winter Bekleidung und vernünftige Schuhe reichen aus. Wenn das von einem Frösteköttel wie mir kommt, soll das schon was heißen. :-) Schneebedeckte Trails bringen gleich ein wenig was für die Fahrtechnik und das Panorama ist teils schon sehr beeindrucken, wenn alles im Schnee liegt.
Mal sehen, was dann der nächste Winter dann so bringt. Evtl. schafft es Kai Wackerhagen ja doch noch mich zu solchen Lauflatten zu überreden. :-)
Momentan bin ich jedenfalls sehr happy, die Rolle habe ich bisher in diesem Winter 9-mal benutzt. Mehr bräuchte es auch nicht zu unbedingt werden. :-)

Ride Green – Ride Prowell

Gruß Stefan

in passenden Worten gesagt, einfach geniales GLEITEN.

IMAG2194Als wir zum Icerider 6h Rennen nach Rothenburg gefahren sind, habe ich freitags vormittags die Kette vernünftig gereinigt und mit DryFluids behandelt. Bis heute fast zwei Wochen später noch nicht eine Nachbehandlung. Ich bin immer wieder von DryFluids überrascht und absolut überzeugt.

Mit dem 6h Rennen bin ich bis heute schon wieder über 260km unterwegs gewesen. Durch Regen, Kälte, Schnee, Schneematsch und alles Tutti. Heute habe ich mein Training auf der Straße erledigt, und wenn man keine Autos hört, ist es ein schöner Klang, wie geschmeidig die Kette läuft. Die Kette läuft auch nach diesen extremen Wetterbedingungen einfach perfekt.

Morgen früh wird die Kette einfach wieder vernünftig gereinigt, DryFluid drauf und dann heißt es wieder gleiten und nicht schmieren.
Natürlich werden jetzt einige sagen, Stefan macht jetzt Werbung, DryFluids unterstützt ja auch das Team Prowell Germany. Das stimmt zwar aber ich habe es schon zig Monate vorher benutzt, und zwar als ich durch bbbaschtl seinen Blogbeitrag auf DryFluids aufmerksam wurde.
Ich möchte hier einfach ein wenig meine Begeisterung aussprechen denn es gibt auch oft genug Dinge, die nichts taugen.

Euer Stefan

Mein Team

Hauptsponsor

Solestar-Sohlen von