Partner / Sponsoren

August 2017
M D M D F S S
« Mai    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Lange her

Bei recht moderaten Temperaturen hieß es sich am späten Vormittag fertig machen. Die Startzeit 12.30 Uhr wie im Vorjahr war optimal, da es Mittags doch um einiges merklich wärmer ist als in den ersten Jahren früh um 8:30 Uhr.

Stefan Bzdok.Die strecke ging in diesem Jahr geändert drei mal über die Halbmarathon-Strecke da die Strecke aus dem letzten Jahr nicht befahrbar gewesen währe. So dachte ich mir beim Warmfahren, die ausgesuchte Strecke wird dann wohl so einigermaßen befahrbar sein. Im Startbereich bei Dirk und Chris in der nähe eingereiht ging es auch pünktlich los. Wie immer, was kann der Stefan nicht, „vernünftig über die ersten Kilometer starten“. Gut weggekommen sind gefühlte 200 Fahrer gleich mal am ersten anstieg an mir vorbei gefahren, mit dabei auch Chris. Innerlich wieder Frust über das Desaster geschoben ging es weiter, bis es durch mächtig tiefen matsch nur noch schiebend oder laufend ging. Nach einigen Kilometern kam dann natürlich noch solch ein stück wo an fahren gar nicht zu denken war. Ab dort war dann aber mein Knoten den ich immer im Kopf habe geplatzt denn hier habe ich gemerkt wie sich das Lauftraining der letzten Monate bemerkbar gemacht hat. Danke an Erich vonAllmen.

Dort war der Peter von Schließer Bike auch noch bei mir aber leider war er beim nächsten umsehen nicht mehr da. So musste es dann alleine weiter gehen. Jetzt endlich hatte ich wieder meinen Trott und ab da ging es eigentlich nur weiter voran. Leider wie bei jedem Rennen eine Stunde zu spät. Der Segelflugplatz kam ja dann bekanntlich auch wieder aber nicht eine von den drei Runden hatte ich da mal jemanden zum Ziehen. An denen ich vorher immer vorbei gefahren bin, wollten irgendwie nicht mitfahren. Nachdem der erste lange Anstieg der ersten Runde geschafft war, hieß es für mich eigentlich nur überholen oder mitfahren. Selbst überholt wurde ich ab dort nur von zwei Fahrern. Ich werde daran jetzt mehr arbeiten als zuvor. Anfang der dritten Runde bin ich auf den Jochen von den Rapiros aufgefahren den ich schon 30 Meter vorher hab fluchen hören. Das Wetter war so absolut nicht sein Ding.  Das der Dampf eigentlich da ist habe ich gegen ende der dritten Runde gesehen. Als ich vom Teerstück Richtung Segelflugplatz bin habe ich weit voraus etwas Grünes gesehen. Da ich mir gedacht habe, hmm das könnte der Chris sein, einen gang rauf und druck auf die Pedalen. Als ich mir sicher war das er es ist, weiter gas gegeben, wollte ja nicht das er ganz alleine ins Ziel fährt. Die restlichen Kilometer sind wir dann zusammen gefahren und hintereinander ins Ziel.

IMG_4383Im Ziel war es dann für mich der 72 gesamt und 14 Rang in meiner Klasse.

Damit bin ich mehr als zufrieden wenn nicht bei jedem Rennen diese verdammte erste Stunde wäre die ich nicht gebacken bekomme. Da würde die Welt ganz anders aussehen. Wenn bei mir nach einer Stunde immer die Kohle im hintern zündet ist immer schon fast das gesamte Feld an mir vorbei gefahren.

Ich weiß woran ich arbeiten muss und das werde ich jetzt auch gnadenlos durchziehen. Trainingsplan wird darauf weiter umgestellt und am Wochenende werde ich mir diesbezüglich gleich mal wehtun. Kurzentschlossen heute noch schnell für den Kellerwald Marathon am Sonntag angemeldet. Aber nur als Trainingsrennen auf der 40km Runde. Da werde ich mal genauer schauen woran es bei mir in der ersten Stunde hapert.

Eines noch als Nachtrag. Das 29er funktioniert ja sowas von Burnermäßig, da fehlen mir die worte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Platz 13 / Kategorie 3

Mein Team / Verein

Hauptsponsor

Verein Adler-Goslar

SOLESTAR-Sohlen

Mein GPSies