Partner / Sponsoren

Dezember 2010
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Lange her

Monatsarchive: Dezember 2010

Ausgepackt und Aufgebaut
the first : Ich weiß nicht wann sich Celina das letzte Mal so tobend und laut stark über etwas gefreut hat. Dass das Rad so einschlägt hätten Lisa und ich nicht gedacht und die erste Frage war natürlich gleich: „Papa hast du mich für die ganzen Rennen angemeldet“.
Weihnachtsgeschenk
Celina glaubt ja schönerweise wirklich noch an den Weihnachtsmann und hat das mit dem Rad erst gar nicht richtig deuten können. Sie kam nur hoch und meinte der Weihnachtsmann war noch nicht da, unten steht nur Papas Rad mit einer Schleife
dran. Lisa musste dann schmunzeln und sagte nur Papas
Rad steht doch oben auf der Rolle. Celina also nochmal runter und als sie wieder hoch kam hat sie es dann langsam Realisiert. So etwas sind eindrücke die man nicht wirklich in Worten wiedergeben kann sondern nur versuchen kann zu beschreiben. Da Celina in diesem Jahr noch auf 20 Zoll unterwegs war musste sie nun auch Erfahrungen machen wie es ist mal nicht auf dem Treppchen zu stehen. In der U9 Klasse war sie meist die jüngste, kleinste und natürlich haben die größeren schon alle auf ein 24 Zoll gepasst. Mit einem größeren Rad wird Celina natürlich auch so noch viel mehr Spaß beim Fahren haben als vorher. Für mich heißt es ab Januar dann natürlich noch Tunen und Tunen. Bei einem Kind ist ein Kilo weniger am Bike viel viel mehr wert als bei einem Erwachsenen. Ich denke es muss jetzt nur noch ein wenig Ladylike werden und da werde ich mal bei Franzi nachfragen. Die hat ein ganz tolles Händchen dafür und bestimmt auch die eine oder andere Idee.
the second : Unsere Rennen 2011
Die Planung ist fertig und die Hauptrennen stehen. Die Planung mach ich ja immer gemeinsam mit Dirk. Kleinere Sachen die noch dazwischen geschoben werden oder die ein oder andere RTF sind hier nicht aufgeführt. Das ist dann immer zeitabhängig und wird kurzfristig geplant.
Die Highlights und der Focus liegen aber vor allen bei den 24h-duisburg und der salzkammergut-trophy. Das werden auch denke ich die beiden härtesten Wochenenden werden.
Neben Dirk und mir werden einige andere aus dem Team bestimmt auch noch an dem einen oder anderen Rennen teilnehmen. Steffen wird bestimmt wieder zum Großteil den harzer-mtb-cup fahren.
Natürlich freu ich mich auch wieder auf das mountainbike-event in Altenau, da dort auch wieder einige Arbeitskollegen aus Spaß mit an den Start gehen. Hier gibt es jetzt gleich den nötigen Druck von mir, unter zwei Runden anmelden gibt es nicht. :-))) 

Unser Team Nördliche Gipfelstürmer haut ganz schön in die Pedale, in die Ski und in die Laufschuhe. Wir haben da ein richtig fleißiges Team am Start und mit dieser Truppe macht es richtig Spaß. Der bbbaschtl
ist natürlich von allen das Zugpferd. Da hab ich aber vorher schon erfahren, der Mann hat Kleats unter den Füssen. Da geh ich sogar in meinen Ruhewochen einmal mehr aufs Bike, damit der Abstand nicht zu groß wird. Mal sehen ob ich es schaffe ihn nochmal ein klein wenig in Bedrängnis zu bringen. Da wir alle 5 aber zusammen einen guten Mix ergeben liegen wir im Gesamtergebnis winterpokal auch sehr gut. Der WP ist zwar zum Spaß, ist aber trotzdem schön anzusehen wenn der Fleiß uns doch auf den vorderen Plätzen hält.
Weiter hoffe ich, dass alle ein wunderschönes Weihnachtsfest hatten und ich wünsch euch allen natürlich einen guten Rutsch ins neue Jahr. Einige werde ich ja beim Anbaden am 01.01. sehen.

Bis denne danne

Wieder einmal hatten wir dank Tanja und Annette einen super Saisonabschluss mit unserer Weihnachtsfeier. Schön, dass wieder einige diesen Termin war nehmen konnten. Im Dezember ist es ja nicht immer leicht alle unter einen Hut zu bekommen.
Diesmal haben sich unsere beiden Planerinnen etwas ganz Besonderes ausgedacht. Es ging hoch in den Harz zur Rabensteiner Hütte.

                

Dank der super Planung brauchten wir alle nicht viel mitbringen. Gute Laune, Schlafzeug und Waschzeug haben gereicht. 
Etwas verspätet sind wir gegen 13.30 Uhr an der Hütte als letzte angekommen. Ein wenig ab vom Schuss und leicht eingeschneit haben wir die Hütte vorgefunden. 

Da schon alle da waren, wurden natürlich auch schon die ersten Biere geköpft und alle hatten beste Laune. Für uns hieß es dann erst mal Sachen aus dem Auto und Quartier beziehen. Celina wollte ja gern oben schlafen, aber aus Temperaturgründen haben wir unsere Sachen dann doch unten gelassen. Die Hütte wurde schon recht gut eingeheizt und dem entsprechend bekam man auch ab einer Höhe von 2.50 m einen Schlach in den Nacken. Um 15 Uhr ging es dann zu Fuß in den nächsten Ort Ilfeld zum Weihnachtsmarkt. 

Bis dorthin waren es ca. 3 km über teils gefährliche Streckenabschnitte, :-)))))))))) wie ihr anhand des Bildes sehen könnt. Dafür hatten sich einige auch Marschproviant in Form von Bier und Kümmerling eingesteckt. Entlang der Bahnlinie über Stock und Stein sind wir dann am Weihnachtsmarkt angekommen. In seiner Größe war dieser kaum zu übertreffen, war allerdings der Größe des Ortes angemessen.
Bei Glühwein, Kinderpunsch und Bratwurst sind wir dann ein wenig auf dem Weihnachtsmarkt geblieben. Zu der Bratwurst haben wir dann aber ermahnende Worte :-) von unseren Planerinnen bekommen, es gibt auf der Hütte genug zu Essen. Vom Weihnachtsmarkt zurück zur Rabensteiner Hütte war es schon Dunkel, da hieß es dann Fackeln anmachen und die gefährliche Strecke wieder zu bewältigen. :-))) 
Auf der Hütte angekommen, machten sich die Frauen gleich daran das Essen vorzubereiten. Alle hatten natürlich mächtig Kohldampf und haben derweil die Bierkisten weiter geleert. Zum Abendessen gab es dann lecker Kasseler, Gulasch, Soße, Sauerkraut und lecker selbstgebackenes Brot. Wow, war das lecker und da spreche ich wohl für alle. 

Nach dem lecker Essen und dem Abwasch, hieß es dann wieder Schrott-Wichteln. Wie jedes Jahr hat sich das wieder zu einer lustigen Sache entwickelt, bei der es wieder ein Geschenk gab was niemand wollte und eines hinter dem gerade die Männer her waren. Nun hieß es dann weiter einen gemütlichen gemeinsamen Abend verbringen mit Quatschen, Trinken und Knabbereien. Zwischendurch wurde immer wieder Holz reingeholt um der Hütte einzuheizen und ich glaube um 2 Uhr in der Nacht hat sich die letzte Person schlafen gelegt. Morgens nach dem Aufstehen und fertig machen hieß es erst mal ein wenig das Lager räumen und die Schlafsachen wurden schon mal raus zu den Autos gebracht. 

Nun hieß es wieder ein Wow an unsere beiden Damen. Es gab ein Megatolles heftiges Frühstück und es sollte uns nicht einmal an frisch gemachtem Rührei fehlen. Gerd ist in den Ort gefahren und hat die bestellten Brötchen abgeholt. Nachdem sich alle heftigst den Magen vollgeschlagen haben, hieß es die Hütte ein wenig auf Vordermann zu bringen um sie in einem Ordnungsgemäßen Zustand wieder zu übergeben. Alles Weitere wurde verstaut und dann hieß es Tschüss sagen um ein weiteres schönes Wochenende in Erinnerung zu haben. Da über Nacht doch einiges an Schnee gefallen ist, war die Heimfahrt nicht ganz so zügig wie die Anreise. Wer mal ein schönes Wochenende mit einer Gruppe verbringen möchte und das alles ein wenig Rustikal, dem ist die Rabensteiner-Hütte wärmstens zu empfehlen. 
Es ist zwar noch einige Zeit hin, trotzdem freue ich mich schon darauf was Tanja und Annette sich 2011 einfallen lassen. Ich habe die Hoffnung, dass die beiden die Organisation wieder in die Hand nehmen.

An dieser Stelle nochmal ein großer Dank an die Planung für dieses Jahr und wie immer gibt es Bilder bei Picasa.

Platz 13 / Kategorie 3

Mein Team / Verein

Hauptsponsor

Verein Adler-Goslar

SOLESTAR-Sohlen

Mein GPSies