März 2011
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Lange her

Monats-Archive: März 2011

noch einige Dinge abgeklärt und das möcht ich natürlich weiter geben.
Freitag den 30 September bis Sonntag den 02. Oktober.
Als erstes sicher zur großen Freude, hat sich unsere Bibi wieder bereit erklärt den Fahrservice für unsere Klamotten zu übernehmen. Dadurch benötigen wir wieder nur Tagesrucksack oder nicht mal das, jeder wie er will. Der Fahrservice ist immer ein besonderes Schmankerl, ohne Gepäck auf den Rücken machen die drei Tage natürlich noch mehr Spaß. Die restlichen Dinge kläre ich noch mit Lisa und Nicole ab, ob wir Kaffee und Kuchen machen oder andere Dinge aus den letzten Jahren. Darüber bekommen dann 14 Tage vorher alle gemeldeten Teilnehmer eine E-Mail. Genaue Abfahrtszeit, Treffpunkt etc., wird aber denke ich so wie in den letzten Jahren sein.

Die Übernachtungen werden auch wieder wie gewohnt in Osterode Freiheit und Schierke stattfinden. Im Letzen Jahr hat Steffen von der Firma Hartge-Kreuzschleiftechnik das Sponsoring für die Wasser und Schorle-Versorgung die ganzen drei Tage übernommen. Mal sehen wen ich in diesem Jahr finde, also freiwillige vor. Das sind so die allgemeinen angaben, die meisten kennen es aber von den letzten Jahren. Dieses Jahr machen wir allerdings eine Sache anders. Anmeldungen bis zum 15 Juli 2011 bitte an Team_Harzblut@t-online.de. Ihr bekommt meine Kontoverbindung (gebe ich hier nicht offen an) zurück und dort bitte dann bis zum 31 Juli 2011 vorab 20€ überweisen. Damit wollen wir dieses Mal den schnellen zusagen und kurzfristigen absagen ein wenig entgegen kommen. Im letzten Jahr gab es ein paar Probleme, da die Zimmer bestellt wurden. Die restlichen finanziellen Sachen werden dann wieder vor Ort gemacht und die 20 € von jedem bringe ich natürlich mit. Bis August wird Dirk auch wieder die Strecke stehen haben und die restlichen Kleinigkeiten werden auch abgeklärt sein. Das bekommen dann aber alle gemeldeten Teilnehmer per Email mitgeteilt. Evtl. den Abschlussabend Grillen oder ähnliches, wer Ideen hat immer her damit. Finanziell eigentlich wie die letzten Jahre, zwei Übernachtungen plus die beiden Abende Essen und zwischendurch nen paar €ros. Für unsere helferischen Frauen lassen wir uns dann wieder gemeinsam etwas einfallen.

Zum Schluss noch die beiden Personen die fest gesetzt sind.

Da haben wir Steffen, ohne den ich abends nicht schlafen kann wenn Lisa nicht da ist :-)) und Gerard der sein Bergsprinttrikot (gibt es dieses Jahr) verteidigen muss.

Für unseren Wasserträger den Maxerator vorab noch ein kleiner hinweiß. Du solltest in diesem Jahr dann vorher doch schon mal auf dem Rad gesessen haben. :-)
Post / Bericht vom Februar

die erste in diesem Jahr. Am Mittwoch war ich in diesem Jahr das erste Mal hoch zum Brocken. Die Brockenrunde ist eine der Strecken die ich bei meinen Hausrunden sehr gern drehe. Ich kann sie optimal verlängern und verkürzen und habe trotzdem immer Spaß bei dieser Tour. Bisher bin ich die Runde in diesem Jahr zwar schon ab und zu gefahren aber immer in geänderter Variante, da auf dem Hirtenstiegimmer noch zu viel Schnee lag.

Da ich beim Krafttraining sehr gern zum Brocken hochfahre, dachte ich mir versuch macht klug und mal sehen was der Schnee so macht. Scharfenstein rechts abgebogen und ab den Plattenweg hoch. Auf dem ersten Drittel lagen zwei kleiner Bäume um, über die konnte man aber problemlos drüber fahren. Danach war dann frei und nur auf Höhe des kleinen Brocken und nach der Bahnschienenüberquerung war noch ein Schneeteppich von ca. 20 Metern über den man dann doch das Fahrrad schieben musste. Das nimmt man aber gern in Kauf, denn der Brocken mit seiner Aussicht ist meiner Meinung nach einer der schönsten Gegenden im Harz. Vom Scharfenstein hoch zum Brocken ist dann auf der Tour auch das Steilste Stück. Da geht es auf etwas mehr wie 4 Kilometer fast 500 Höhenmeter hoch. Oben kurz ein paar Fotos gemacht und dann wieder kehrt wende Richtung nach Hause. Auf dem Rückweg nehme ich bei dieser Tour noch alle Trails mit und das sind bei uns im Harz nicht wenige. Ende der Runde waren es dann ca. 60 Km und ca. 2000 Hm.

Brockenrunde auf einer größeren Karte anzeigen
Das ganze bei allerbestem Wetter und klarer Sicht. Ich denke noch ein bis zwei Wochen dann wird der restliche Schnee auch weg sein, wenn nicht nochmal welcher dazu kommt. 

kann man bei mir sagen, ging voll in die Hose. Viel waren am Ende des Rennens nicht mehr hinter mir und das setzt mir grad ein wenig zu. Auch wenn es eine kleine Veranstaltung ist, fühl man sich dort sehr wohl und ich denke in den nächsten Jahren wird dort die Teilnehmerzahl wachsen.
Christian ist meiner Meinung nach ein richtig gutes Rennen gefahren auch wenn es bei ihm ein klein wenig so klingt als ob er nicht ganz so sehr zufrieden ist. Für diese kleine Veranstaltung sind allerdings auch viele Top-Fahrer am Start gewesen.
Zu meinen körperlichen Gebrechen kamen dann auch noch die kalten Füße mit dazu, die mich nach der ersten Runde haben fast abbrechen lassen. Nach dem Start hab ich kurzzeitig versucht an Christian dran zu bleiben, habe dann aber recht fix abreißen lassen. Dann kamen irgendwann auch Peter und Ralph an mir vorbei. In der zweiten Runde bin ich dann wieder an Ralph rangefahren und wollt ihn eigentlich dann auch ein wenig ziehen. Ralph sein Tag war es aber anscheinend auch nicht und so bin ich dann weiter. Zieldurchfahrt hab ich mich natürlich auch verhauen und hab mich nach dem Startbogen schon ausrollen lassen, bis mir die vorbeifahrenden dann sagten, das war noch nicht das Ziel.
Alles in allem, da muss sich wohl mit meinem Kopf auch noch einiges ändern. Was ich nun gar nicht oder absolut selten kenne ist, dass ich Bergab überholt werde und selbst das war am Samstag der normal fall. Komme rechts, komme Links, habe ich um einiges zu oft gehört.
Thema abgeschrieben und nach vorn schauen.

ist momentan mit eine der größten Bikemessen der Welt. Unser Helmsponsor Prowell ist natürlich auch auf der Messe vertreten. Im Gegensatz zur Eurobike kann man sagen, findet diese Messe dort auf heimischen Boden statt.

Daniel Lu / Lester Lin

Es ist ein wahnsinnig tolles Gefühl sich bei solch einer großen Messe auf einem riesen Plakat selber zu sehen. Auf der Eurobike überzeuge ich mich ja immer selbst davon, allerdings mal kurz übern großen See ist dann doch zu weit. Da schlägt einen das Herz schon immer ein klein wenig höher und ist auch ein klitze klein wenig stolz auf sich selbst. Demnächst werde ich mal einen Bricht darüber verfassen, wie der Weg vom ersten Helm bis zu dem jetzigen Top-Modellen seinen Werdegang hatte. Mit vielen Tipps, Vorschlägen und, und, und wurde der Helm von Jahr zu Jahr besser. Ein gegenseitiges anpassen, wie kann ein Helm noch besser werden, war über die letzten Jahre viel Arbeit, die sich aber gelohnt hat. Ich könnte momentan nichts sagen, was Daniel von Prowell noch mehr an dem Helm verbessern könnte. Ich bin auf jeden Fall sehr stolz und glücklich über die tolle Zusammenarbeit mit der Firma Prowell und unserem MTB Team Harzblut Goslar. Daniel ist auf der Messe natürlich mit seinem Freund Rick Hu von der Firma Xtension. Von Rick bekomme ich ab und zu ein Xtension Rad um es hier ein wenig zu testen. So hatte ich bei unserem letzten Alpencross einen XPZ Rahmen als Prototyp zum Fahren um hinterher zu beurteilen, was man alles ändern könnte. Es ist mittlerweile eine sehr schöne Freundschaft die sich in den Jahren zwischen uns über den großen See entwickelt hat.

Neben den Rädern von Xtension, fährt Daniel auch ein Scott. Davon bin ich natürlich als Scott-Liebhaber auch sehr begeistert. 2012 wollen wir sehen, dass Lisa, Celina und ich Daniel in Taiwan besuchen. Darüber wollen wir uns dann auf der Eurobike unterhalten wenn Daniel hier in Deutschland ist. Die Einladung von Daniel haben wir, nun müssen wir nur sehen wie wir das alles mit den Ferien terminlich umsetzen können.

Bis denn, Stefan.

da heißt es jetzt für mich ein klein wenig runter schrauben. Den Umfang hab ich auch ein klein wenig reduziert, geht leider nicht anders. Nächste Woche Freitag hab ich erst einen Termin beim Hals Nasen Ohren Arzt bekommen, vorher ist nirgendwo was zu machen.
Zum Problem, welches letzten Dienstag losging. Niesen, Niesen, Niesen und nochmals Niesen, dass teilweise bis zu 15 mal hintereinander und ohne das ich Schnupfen habe läuft das (pure) Wasser aus der Nase. Teilweise stopf ich mir kleine Bällchen in die Nasenlöcher die ich mir aus einem Taschentuch zusammen knuddle. So brauch ich nicht ewig mir einem Taschentuch ran und durch fast 24 Stunden täglich Wund und Heilsalbe ist sie jetzt nicht mehr ganz so Wund.
Am Freitag war ich dann in der Apotheke und hab mir mal kleine Infos geholt, da die Dame beim Hals Nasen Ohren Arzt nicht so gesprächig war. In der Apotheke sagte man mir, dass es sich zu 99 % um eine Allergie handelt, auch wenn ich damit nie Probleme hatte. Das kann in jedem Alter und auch einfach so aus heiterem Himmel passieren. Ihrer Meinung nach die klaren Symptome, ständiges Nasenjucken, besonders beim durch die Nase Atmen. Laufende Nase und ständiges wiederholtes Niesen mit tränenden Augen. Sie hat mir dann erst mal zur Überbrückung ein Allergikum gegeben aber wie sie mir schon vorher sagte, wird es nur ein wenig Lindern.

Mein größtes Problem ist nun aber, dass ich körperlich immer mehr durchhänge. Ich leide unter dem sehr starken Schlafapnoe-Syndrom aus welchem Grund ich nachts mit einem Atemgerät schlafe. Mal einen Tag oder zwei Tage ohne Maske ist kein Problem aber ab da merke ich jeden Tag ein Stück mehr wie ich Elan verliere und natürlich ohne Ende Müde bin. Mit Maske geht momentan auch absolut nicht, da man durch die Nase atmet und der Unterdruck durch das Gerät den Mund verschlossen hält.
Die Lust zum Training ist da, allerdings fehlt mir der richtige Dampf und um den Körper nicht zu sehr zu schaden heißt es jetzt ein klein wenig drosseln. Wo keine vernünftige Erholung ist, gibt es auch kein 100%iges Training.
Jetzt heißt es Samstag irgendwie das Rennen überstehen und nächste Woche hören was der Onkel Doktor zu meinen Beschwerden sagt.

Mein Team

Hauptsponsor

Solestar-Sohlen von