Partner / Sponsoren

Oktober 2011
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Lange her

Monatsarchive: Oktober 2011

und teils neuen Sponsoren fährt das Prowell Team Harzblut in die neue Saison 2012.

Auf diesem Wege möchten wir uns vorab schon einmal bei allen Sponsoren für die Unterstützung des Teams bedanken.

Wir sagen Danke, dass 

Guten morgen Marie, die Nacht war wohl doch ein wenig Kurz. :-) Früh hieß es wieder aufstehen und selbst Frank musste noch ein wenig seine Augen wischen. So früh aufstehen, Frühstücken und für den dritten und letzten Tag vom Harzcross aufs Rad. Auch am diesem Tag hatten wir wettertechnisch Traumbedingungen. In Schierke war es früh zwar noch ein klein wenig frisch aber das hat sich recht fix geändert und außerdem geht es ja die erste Zeit auch nicht gerade bergab. 
Auto von Bibi vollgepackt, Räder aus der Garage, Bikeservice und schon ging es wieder los. Als Erstes Stand der Sandbrink auf dem Plan und von dort aus ging es hoch zum Wurmberg, der auf einer Höhe von 971 Metern liegt. Auch der Wurmberg, gehört mit zu den schönsten Zielen bei uns hier im Harz. Dort ein kleines Päuschen eingelegt, die schöne Aussicht und die super Luft am Morgen genossen. Von dort aus ging es auch direkt durch den Bikepark am Wurmberg runter nach Braunlage. Oben sind wir den gelben Kurs gefahren, von dem wir dann weiter unten auf die Rote Strecke gewechselt haben. Was für alle gut fahrbar war, hatte Gerd einige Wochen vorher schon mal ein wenig angetestet. 

Wie auch der Bikepark in Hahnenklee, verfügt der Bikepark in Braunlage über 7 verschiedene Downhill Strecken von leicht bis schwer und eine Seilbahn für Bike und Fahrer um gemütlich nach oben zu kommen. Auch hier gehen die Daumen von uns als Empfehlung nach oben. Unten angekommen sind wir weiter über die Achtermannshoehe, Oderbrück zum Dreieckigem-Pfahl. WENN IHR ALLE WÜSSTET, WAS WIR HIER IM HARZ FÜR SCHÖNE STRECKEN HABEN. :-)

Man hat natürlich schon gemerkt, dass der Harz durch das Feiertagswochenende immer voller wurde. Leider haben die Wanderer mehr Probleme mit uns Radfahrern, als es umgekehrt der Fall ist. Ich kann nicht an zwei Händen abzählen, wie oft ich Guten Morgen gesagt habe, Dankeschön fürs vorbei lassen etc. Das habe ich von zu Hause aus gelernt. Was da teilweise für Antworten kommen, wenn überhaupt eine kommt, die muss man hier nicht unbedingt wieder geben. Wenn allerdings irgendwo im Harz eine 10 bis 20ig köpfige Wandergruppe ihre Pause eingelegt hat, ist dieses nur unschwer am Müll hinterher zu erkennen. Nur so viel dazu, die Biker machen die Natur kaputt.

Weiter über den Kaiserweg zum Eckersprung und zur Eckertalsperre. Wunderschöne Trails von Punkt zu Punkt, machen jede Tour im Harz zu einem Erlebnis. Die Tour ging weiter über Molkenhaus, Radauer Wasserfall,  flowige Trails nach Bad Harzburg. Über den R1 Cafe-Goldberg weiter nach Oker, Berufsförderungswerk, Goslar. Dort hat sich dann die Gruppe ein wenig aufgeteilt, die drei Tage Harzcross waren vorbei. Einige sind nach Hause gefahren und einige nur kurz zum Duschen. Am späten Nachmittag hieß es dann, sich bei Norbert und Christiane zum Abschlussgrillen einzufinden. Einen großen Dank dafür an Christiane (die Frau hat bei so was doch immer die meiste Arbeit) und einen etwas kleineren Dank an Norbert, dass ihr den Abschluss bei euch wieder möglich gemacht habt.

Nach einem Lustigen Geselligem beisammensitzen mit Würstchen, Fleisch und Trinken, hat sich dann am späteren Abend alles aufgelöst. 
Vielen Dank auch an die restlichen Frauen, die zu Hause Partybrötchen, Salate etc. vorbereitet haben.
Vielen Dank an unseren Guido Dirk für die wiedermal perfekte Tourenvorbereitung und an Tanja für die Mühe mit den Unterkünften. 
Einen ganz lieben und großen Dank an Bibi, die wohl noch die meiste Arbeit hat und alle unsere Sachen immer von A nach B transportiert. Euch allen möchte ich an dieser Stelle sagen, ohne euch ist dieses schöne Wochenende jedes Jahr nicht machbar. In diesem Jahr konnte auch ich mein Versprechen wieder einhalten und zwar damit, dass ich für den Harzcross immer eine Wettergarantie gebe. :-)
Danke an alle und von allen. :-)                            Pics Picasa 


Harzcross 3 Tag 53 km / 1230 hm (02.10.11) Prowell Team Harzblut auf einer größeren Karte anzeigen

6:50 Uhr ging der Wecker und so hieß es erstmal munteres Treiben in unserem 10-Bett-Zimmer. Für 7:30 Uhr haben wir das Frühstück angesagt und einige wären doch gern länger sitzen geblieben. Der Tisch war mit allen Dingen gedeckt, was das Bikerherz begehrt und es waren jede Menge Münder zu stopfen. Für Samstag war

die Gruppe auch ein wenig angewachsen. Freitagabend in der Unterkunft ist Tanja und Christian schon dazu gestoßen, Marie und Norbert kamen Samstag früh nach Osterode. Nach dem ausgiebigen Frühstück ging es raus ein wenig die Bikes fertigmachen, Flaschen bzw. Trinkblasen füllen, Äpfel und Bananen einstecken. Das wir da alle nicht zu kurz kommen, dafür danken wir natürlich Bibi. Alle Taschen 
im Auto verstaut, hieß es noch einmal kurz zusammenstellen für das jährliche Abschlussfoto mit Alfred, dem Gastronomie Chef Zur Alten Harzstrasse. Auf die Räder geschwungen ging es nun los, die ersten Höhenmeter am Morgen vernichten. Die Temperaturen am morgen waren genau so herlich wie schon am Freitag. Von Osterode-Lerbach, ging es erstmal zurück Richtung Sösetalsperre und von dort aus den Nassen Weg hoch zur Hans Kuehnen Burg, wo wir am Freitag schon verweilt haben. Der Nasse Weg hat seinen Namen ja nicht von ungefähr, allerdings so trocken wie in diesem Jahr habe ich ihn noch nie erlebt. Bergab macht er aber trotzdem ein wenig mehr Spaß. :-) Kleine Pause und weiter ging es die Ackerstr. 

entlang zum Sonnenberg, weiter auf dem Clausthaler Flutgraben bis hoch zur Wolfswarte. Dort oben haben wir  Tobias aus Wolfsburg kennengelernt, der sich bis zur Kaffeepause bei uns angeschlossen hat. Den genialen Butterstieg Trail hinunter und den 18H wieder hinauf zum Torfhaus, wo es dann hieß, Kaffee und Kuchenpause.
Sebstgemachter Kuchen, frischer Kaffee,
diese Pause am Samstag, liebe ich immer. :-) Ab dort hat sich dann auch Gerd bei uns angeschlossen, bei der Truppe sollte es dann bis Sonntagabend bleiben. Die Sonne noch ein wenig Genossen ging es auch schon weiter. Der nächste schöne Abschnitt war der Märchenweg bis hin zum Oderteich, welcher durch die super Bedingungen auch sehr schön zu fahren war. Dort gab es auch den ersten Ärger mit einem Wanderer der strickt, was gegen Radfahrer hatte. Naja, das ist man ja gewöhnt. Es ging weiter über Königskrug, die Bärenbrücke, den Wurmbergstieg entlang, die Trails hinab nach Schierke wo das Tagesziel ereicht war. Der Sieg des diesjährigen Bergsprints (Bergtrikot) ging dieses Mal an unseren Christian. Der ist los gedüst, als ob er ne Rakete im ………………… Das nächste Mal bin ich mal wieder mit dem Sieg dran. :-)

Gegessen wurde wieder wie jedes Jahr in unserem Stammrestaurant, in dem uns mittlerweile auch schon alle kennen, besonders die Weizenbier Trinker. :-) Der Olli hatte einen Mords Hunger und dementsprechend sah natürlich der Teller aus. Marie hat sich glaube ich noch nie so auf vernünftiges Essen gefreut wie an diesem Abend. Die Bilder der beiden sprechen ja eigentlich für sich und mehr muss man dazu nicht sagen. :-) Das Einzige, was in diesem Jahr anders war, war die Unterkunft. Durch den 03 Oktober war in ganz Schierke nichts für eine Nacht zu bekommen. Nichteinmal in unserer Stammunterkunft, wo durch den Feiertag am Wochenende auch schon alles belegt war.

So hieß es für uns in der Jugendherberge Schierke Quartier zu beziehen, was Überaschender weise sehr angenehm war. So hatten wir ein 10er und ein 4er Zimmer für die Nacht, sogar mit eigenhändig bezogenen Betten. :-) Auch das Frühstück am Morgen hat bei einigen doch für recht große Augen gesorgt.

Pics vom zweiten Tag 



Harzcross 2 Tag 65 km / 1622 hm (01.10.11) Prowell Team Harzblut auf einer größeren Karte anzeigen

Platz 13 / Kategorie 3

Mein Team / Verein

Hauptsponsor

Verein Adler-Goslar

SOLESTAR-Sohlen

Mein GPSies