März 2015
M D M D F S S
« Feb    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Lange her

Allgemein

Privat und auch im Trainingslager wurde ich jetzt schon des Öfteren auf meinen Hoodie – Live is a mountain angesprochen.
Schaut doch einfach mal bei Jennifer Letzing im Store vorbei. Da bekommt ihr eben auch diesen Hoodie mit 2 verschiedenen Motiven für Man and Woman.
Ich liebe diesen Hoodie und trage ihn richtig gerne. Kaum ist er von der Wäscheleine einsortiert hab ich ihn auch schon wieder an. :-) Sehr gute vernünftige Qualität zu einem sehr tollen preis.
www.emotion-sportswear.de/streetwear

emotion-sportswear bei facebook

Immer wieder kommen weitere Fälle dazu, in dem Teams von dem Teufel aus Chemnitz betrogen wurden. Es wird zwar allgemein etwas ruhiger aber irgendwann haben sich dann wohl alle Teams gemeldet, die von vorne bis hinten belogen, betrogen und beschissen wurden.
Bild 2Mit solchen anzeige Bildern von betrogenen Teams wird mittlerweile im Internet Werbung gemacht, um möglichst viele Menschen zu erreichen und vor dieser Firma zu warnen.
(Der Teufel aus Chemnitz 21. Januar 2015) Nach weiteren Recherchen und der Kommunikation mit den alten Herstellerfirmen ist der Vorsatz immer besser heraus zu erkennen. Wie kann man zwei Seiten belügen, um für sich möglichst viel Geld zu ergaunern. Die Herstellerfirmen bekommen noch Tausende von Euros und zig Bike Teams wurden um Tausende von Euros betrogen. Teams haben bezahlt, das Geld ist bei den Firmen in der Tschechei und Polen aber niemals angekommen.
Die Frage, in welcher Tasche das Geld gelandet ist, ist nicht schwer zu erkennen. Pfiffiger weise wissen Verbrecher aber immer am besten bescheid wie sie sich hinter Gesetzes Lücken decken können und somit werden alle betrogenen Teams mit einem arschtritt der Gesetzgebung nach hause geschickt.
Aus diesen Ganzen gründen ist es wirklich sehr beachtlich, in welcher Größenordnung diese Berichte gelesen und weiterverteilt werden. Nur so können gemeinsam andere vor Betrug geschützt werden.

Leider gibt es immer noch Sparten in denen diese Firma noch recht unbekannt ist. Ich hatte letztens schon geschrieben, die Bike Community ist aufgewacht und nun wird in den Eisschnelllauf und den Skatebereich gewechselt. Leider geht es aber auch in dieser eben genannten Szene auch schon los.
Ein Skateteam nähe Dresden hat mich angeschrieben und nach Tipps gefragt, wie sie weiter vorgehen sollen. Im Oktober die Bekleidung fast kpl. bezahlt und immer wieder kommen ominöse gründe zwecks Lieferproblemen wenn denn überhaut mal jemand erreicht wird.

Auch dieses kleine Team auf die doch so schöne Facebook Werbung des Teufels reingefallen. Dort haben sie die Bekleidung gesehen und auch von Teams gelesen, die ihre Bekleidung bekommen haben. So ist das Ganze wohl auch ein lukratives Geschäft geworden. Teams oder Einzelfahrer, die gut für Werbung sind, werden irgendwie beliefert und andere Teams zahlen dann dafür die Zeche.
Ich finde es sehr sehr schade, wofür sich doch einige Teams und Fahrer so hergeben. Die erfolgreiche Werbung genau dieser Teams und Fahrer ermöglicht es erst, dass weiterhin andere Teams betrogen werden können. Darüber sollten sich doch einige Menschen mal Gedanken machen.
Weiterhin bitte ich darum, wenn die Saison losgeht und irgendjemand weiß, wo sich der Teufel rumtreibt, Messen, Veranstaltungen etc. gebt mir bitte bescheid. Ich würde das dann anonym weiterleiten, es gibt jede menge Leute, die sich gerne ein persönliches Gespräch mit dem Teufel wünschen.
Gruß Stefan

Training läuft und trotzdem fährt immer ein wenig Traurigkeit im Hinterkopf mit.

Diesen Winter konnte man eigentlich bis auf wenige tage wetterbedingt super draußen Biken, wenn man nicht gerade durch eine Erkältung ausgebremst wurde. Mich hat es dieses Jahr auch mal erwischt aber ich denke, es gibt Schlimmeres.

IMG_20150220_103652Zwar kann man noch nicht bis oben in die Berge aber einige Höhenmeter sind trotzdem drinnen. Straßen sind ja frei nur im Wald wird es ab der höhe von 400 Metern kritisch. Schnee liegt nicht wirklich aber dafür jede menge Kilometer pures Eis. Für die Fahrtechnik zwar recht interessant aber eben auch gefährlich. Heute hätte ich mich oben auf der Kästestraße auch fast gelegt, wenn man dann doch zu übermütig wird. Also doch noch ein wenig warten, bis es nach oben hin auch ein wenig besser wird. Im Unteren Vorharz sind die Trails und Forstwege aber so gut wie trocken und man kann die Natur in vollen zügen genießen.
Zu all dem Spaß, den man doch beim Sport hat, gibt es natürlich auch immer das Negative. Irgendwie trägt man das immer ein wenig im Hinterkopf mit rum. Wenn Lisa nicht zu Hause ist und ich mich auf zum Sport mache, geht es eigentlich. Ist Lisa aber da und ich mache mich fertig ist es immer ein komisches Gefühl.

Seit dem Lisa vor nun mittlerweile fast 2,5 Jahren am herzen erkrankt ist, wird dieses komische Gefühl oder auch schlechte gewissen irgendwie nicht besser. Es ist nicht schön, selbst kann man fast, wie man möchte und die Partnerin darf, und kann auch gar nicht erst. Komischer Satz aber passt halt so. Immer wieder höre ich, Lisa sieht doch gesund aus, aber was heißt, eigentlich Gesundes aussehen. Lisa kann nicht mehr als drei Tage die Woche arbeiten, weil es einfach körperlich zu anstrengen ist und an Sport ist nicht mal im geringsten zu denken. Was war Lisa doch für eine gute Läuferin und was hat Lisa generell gerne Sport gemacht. Das macht mich eigentlich immer trauriger je mehr Monate mit der Krankheit vergehen. Ich spreche da eigentlich nicht viel drüber aber ich trage es sehr viel im Kopf mit herum, es begleitet einen ständig. :-(

Gesundes aussehen ist eben nicht alles und daran kann man auch sehr wenig ausmachen. Ob ich das bei Lisa erfahre oder bei mir selbst, aussehen ist immer relativ. Dazu hatte ich kürzlich auch ein Gespräch zu mir selbst. Ein Bike Kumpel hat mir die Tage einen Krankenbesuch erstattet und logo dauert es nicht lange und das Thema Biken und Rennen kommt auf den Tisch. Auch hier kam dann irgendwann der Satz „ Stefan, du trainierst so viel, da muss doch endlich mal bei den Ergebnissen etwas besser werden“.

IMG_20150220_115612Hmmmm, muss aber kann und wird wohl auch nicht, jedenfalls nicht drastisch. Ich bin dann mal an mein Portemonnaie gegangen und habe meinen Pass rausgeholt mit einer körperlichen Behinderung von über 40%. Da gab es dann große Augen und wieder der Spruch, du siehst aber so gesund aus. Tja, was heißt also schon aussehen.
Thorsten kennt mich erst seit 2 Jahren und wusste daher auch nicht, dass ich vor einigen Jahren einen schweren Motorradunfall hatte, bei dem so ziemlich alles am Körper im Arsch war, was so „kaputt“ gehen kann. Milz raus, beide Beine total zerstört, Arme breit usw. Aber was soll ich sagen, ich lebe. Hier mal wieder ein dickes Dankeschön an die nette Notärztin, die mich im Graben wiederbelebt hat.

Ich sehe halt auch gesund aus aber ich kann auch nur so, inwieweit mein Körper mitspielt. Natürlich Jammer ich auch zwischendurch aber ich schiebe nie bei meinen Platzierungen meinen Körper vor. Früher habe ich darunter sehr gelitten aber mittlerweile sehe ich es aus einer ganz anderen Richtung. Es gibt viele viele Sportler, die gesund sind und vor denen ich im Ziel ankomme oder eben genug Menschen die gar nichts machen, oder eben wie Lisa gar nichts machen können.

Es ist, wie es ist und aussehen ist und bleibt eben nicht alles. Trotzdem würde ich mir mal gerne in meinen Träumen vorstellen, was wäre oder würde gehen mit einem gesunden Körper.

Bis denn, wir sehen uns im Wald.

Ride Green-Ride Prowell

Überraschend aufs Podest gefahren.

In der letzten Woche ist es doch noch ein klein wenig kälter geworden und so war der Name 6h Rennen Icerider gar nicht so fern. :-) In den Wochen vorher war es ja mit 10°C recht warm.

iceman_pokalFreitag Mittag schlug Moni bei mir auf, Auto umgepackt und schon ging es los in Richtung Rotenburg an der Fulda.
Am Jugendhof Landkreis Rotenburg angekommen wurde man wie immer herzlich vom Team rund um Eilert Bretting begrüßt, Startnummern zack, Check-in im Jugendhof zack, und schon saßen wir auf dem Bike, um uns die Strecke anzuschauen. Nach einer viertel stunde setzte aber auch schon die Dämmerung ein und so war alles doch mehr oder weniger ein kleiner Blindflug. Der Rest der Vorbelastung wurde dann auf der Straße erledigt. Danach zum Italiener etwas Happern und ab in die Falle.

Kurz mal einen Lob an den Jugendhof, sehr günstig, tolle Zimmer und super Frühstück, auch wenn ich mein eigenes dabei hatte.

Samstagmorgen einen schönen Platz an einer Heizung gesucht, war auch schon Antje mit Carsten vor Ort. Die Anreise nicht ganz so weit sind sie morgens gekommen. Das übliche Prozedere Squeezy Flaschen fertiggemacht und ab zum Einrollen. Moni und Antje haben sich derweil noch ein wenig in der Wärme aufgehalten. Als ich die Runde noch mal abgefahren bin, war ich froh über meine Reifenwahl, die ich Freitag früh noch zu Hause getroffen habe. Vorne und hinten jeweils den MAXXIS Beaver drauf. Nach ca. 3 stunden als der Kurs immer matschiger wurde war es die beste Wahl ever. :-) Moni hatte auch diese Reifen Wahl, also alles richtig gemacht.

iceman_9Startschuss, die ersten 500 Meter bergan und puls auf mehr als Anschlag der Obergrenze. Genau das, was ich ja sowas von hasse. Netterweise kam dann aber recht fix die lange abfahrt in der die Beine ganz schnell mal das Hirn gefragt haben, dürfen wir uns mal kurz erholen. Die erste Runde war dann auch recht fix rum und ab da lief es dann auch wieder von den beinen. Den Schock haben sie gut überstanden und so war Fleißiges weiter kurbeln angesagt. 2,8 km Rundkurs mit ca. 140hm, hieß es als Drehwurm zu umkreisen.
Insgesamt wurde aber doch eine schöne Strecke in den Wald gezaubert, auch wenn sie technisch nicht groß anspruchsvoll war. Ich denke aber bei solch einer Winterveranstaltung geht das völlig in Ordnung, da man vorher eh nicht weiß, inwieweit sich das Wetter entwickelt.
Moni und meiner einer sind unsere Runden sehr konstant gefahren allerdings wussten wir nie wirklich, wo wir liegen. Waren ja doch einige 2er Mixed Teams ins Rennen gegangen. Die Anzeige war wohl ein wenig durcheinander gekommen und daher konnte man es mit einem kurzen Blick nicht wirklich einordnen. Der Zeitnehmer konnte es aber während des Rennens wohl nicht ändern.

Wir sind dann schön wechselnd unsere Turns gefahren und in den pausen haben wir jeweils entweder mit Antje oder Carsten pläuschchen gehalten. Immer wieder schön mit den beiden an einer Veranstaltung teilzunehmen.
Nach 5 Std. 52 min. war das Rennen dann für uns rum denn eine Schlussrunde in 8 Minuten hätte ich wohl nur mit Ninos Beinen geschafft. :-) Monika hat konstant ihr Runden gedreht und diese auch nicht langsam, obwohl der Kopf doch immer mitfährt, aus evtl. Angst vor einem nächsten Sturz. Moni, es war mir wieder eine BURNER-Ehre.

iceman_1Eine riesen Portion Nudeln war genau so schnell vom Teller verschwunden, wie sie auch drauf gekommen ist. Fix die Sachen zusammengepackt und ab auf die Zimmer zum Duschen. Auto gepackt und noch ein wenig bei der Siegerehrung die Beine ruhen lassen.
Da waren wir dann doch sehr überrascht als wir mit dem 3 Platz 2er Mixed aufgerufen worden, es hingen leider vorab auch keine Listen aus. Das war auch der Grund, warum wir dann mal so ganz in zivil nach vorne gegangen sind. Kann ja mal passieren. :-) Die Freude war aber auch dementsprechend groß.

Tolle Veranstaltung von German Quest und eine perfekte Lokation für ein kleines Winterrennen.

Bis 2016, da sind wir wieder dabei.

Hier gelangt ihr zu Monis Bericht.

Bilderquelle: German Quest / Privat

und die Machenschaften werden immer bekannter.

AnfrageÜber unsere Teamseite werde ich zu diesem Thema nicht mehr großartig etwas schreiben aber in meinem Blog werde ich das Thema natürlich weiter offen halten.

Plötzlich bekommst du E-Mail, aus der Tschechien und Polen mit einer anfrage zu dem Teufel aus Chemnitz. Nach einigem hin und her, Telefongesprächen etc. gibt es weitere große Verwunderungen.

Mal Folgendes, was hier bei uns zulande, so erzählt wurde:

Stefan, tut uns leid, euer Geld ist weg. Wir haben bei unseren Produktionspartnern alle Gelder bezahlt und diese haben uns übers Ohr gehauen. Keine Ware und auch das Geld haben wir nicht zurück bekommen.

Jetzt wiederum, was denn in der Tschechei und Polen so erzählt wurde:

Diese bösen bösen Teams und Vereine hier in Deutschland bestellen bei uns (also dem Teufel) und bezahlen nicht. Daher können wir die Ware auch nicht bezahlen.

Nun fragt sich jeder, wo ist denn nun das gute ganze Geld von allen Vereinen und Teams, die betrogen wurden hin.
Auf diese Frage dürft ihr natürlich auch einen Publikumsjoker ziehen.

Dazu kann sich jetzt jeder logo wieder seine eigene Meinung bilden. Mich wundert nur, was doch so SCHÖNES auf der Homepage der Teufel steht. Da ist von vorne bis hinten alles gelogen und die Machenschaften gehen weiter.

3 Teams bekommen ihre Bekleidung und von 2 Teams wird das Geld abgezockt. Das ist ein guter Schnitt und leider gibt es immer noch Teams, die auf diese ganze Werbung via Facebook etc. reinfallen. Gut jetzt haben sie ihre Bekleidung bekommen aber beim nächsten oder übernächsten Mal nicht mehr. Dann wird aber das Geld behalten.
Oh sorry, das Kassieren ja die Produktionsfirmen, habe ich doch glatt schon wieder vergessen.

Solange diese Beiträge in die Welt verteilt werden und die Artikel alleine über Facebook jedes Mal an die 10.000-mal gelesen werden, solange gebe ich auch nicht auf. Auch die Besucherzahlen unserer Internetseite und meines Blogs geben diese positiven zahlen wieder und daran erkennt man, schwarze Scharfe haben in der Bikecommunity schlechte karten.

Jeden Biker den ich erreichen kann der nicht über den Tisch gezogen wird ist ein Gewinn für mich und unser Team.

Es ist der richtige und ehrliche WEG.

Facebook_reichweite

Mein Team

Hauptsponsor

Solestar-Sohlen von

Training und mehr!