Touren im Harz

Zum Wohlfühlen

Solestar-Sohlen von

April 2014
M D M D F S S
« Mrz    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Lange her

Prowell Team Harzblut

hieß wiedermal 3 Tage gemeinsam die Trails im Harz zu rocken.

Großartig werde ich hier über die drei Tage dieses mal nicht berichten, Tanja macht noch einen schönen Bericht für unsere Teamseite fertig.

Wie eigentlich immer hatten wir wieder alle Tage bestes Wetter, mittlerweile geben wir für den Harzcross auch Schönwettergarantie. :-)

Freitag ging es von Goslar aus zum Torfhaus, dort haben wir in der Jugendherberge übernachtet. Ein Mega Tag da es wieder über die Wolfswarte ging, für mich einer der schönsten Punkte im Harz. Natürlich ging der Weg nicht direkt zum Torfhaus sondern kreuz und quer über möglichst viele Trails berghoch und bergab.

IMAG1125

Im Vordergrund bei unserem Harzcross steht immer die schönsten Trails auf der Tagesstrecke einzubinden.

Am Abend den wir auf der Bavaria-Alm verbracht haben und am Samstagmorgen sind noch einige dazu gestoßen. Nicht jeder hat die Chance am Freitag frei zu bekommen aber zwei Tage den Harz rocken ist ja auch schön. Das Norbert am Samstag morgen hochkam war für mich ein Bonusgeschenk denn er hatte meine Winterschuhe mit im Gepäck. :-) Wir hatten zwar bombastisches Wetter aber Frühs war es doch noch ein wenig frisch.

Samstag ging es dann weiter nach Hohegeiß und auf diesem Weg sind wir wieder über den höchsten Berg im Harz gefahren, den Brocken. Früh als wir los sind, haben wir Frank getroffen der mit Moni und noch einem Pärchen zum Sonnenaufgang oben auf dem Brocken war. Schaut euch mal in Frank und Monis Blog das Bild an welches er dort oben gemacht hat. Ein absoluter Traum, ein echter Schnappschuss. Weiterlesen

und nächste Woche geht es endlich wieder los. Donnerstag früh geht es nach Mittenwald und von dort dann ab Freitag los zum Gardasee.

Ca. 500 km und knappe 18000 hm werden wieder unter die Stollen genommen. Das Ganze natürlich als Männeralpencross mit 12 kg Rucksack ohne Gepäcktransfer. Ähmmmm, Männer :-) 7 sind wir +, eine Frau ist wie immer auch dabei, und zwar die liebe Tanja.

Ganz besonders hat mich natürlich folgende Nachricht von Charly Wadiki gefreut.

„#Alpencross: Ist klar, da fahrt ihr bei mir am Haus vorbei. Fast dieselbe Strecke fahre ich am Samstag, allerdings von Scharnitz übers Karwendelhaus, mit Abstecher zur Falkenhütte;-). Da sehen wir uns nächste Woche aber sicher. Warte auf der Gernalm auf Euch und fahre ein Stück mit :-)“ Weiterlesen

Der Olli und meiner einer haben gestern mal ein wenig was für unsere Füße getan. Olli Sportverbot, ich Sportverbot, aber wandern ist doch wohl erlaubt. :-)

Da wir vom Prowell Team auch das Streckennetz der Volksbank Arena Harz mit überprüfen, Schilder kontrollieren etc. hatten wir uns für gestern vorgenommen, eine Tour zu Fuß abzugehen.  Alpencross-Rucksack fertiggemacht, Routenschilder, Akkuschrauber, Schrauben, Zange, Trinken, also alles, was man unterwegs so benötigt. Lisa hat Olli und mich dann in der Stadt abgesetzt, so haben wir uns diese Kilometer schon mal gespart denn die Tour selbst sollte reichen. 

                                                                                Auf dem Plan eine leichtere Tour mit Start in Goslar.  G 4 Tour de Kultur Goslar (22 km / 708 hm)
Einsteigertour für Geübte | teilweise steile ansteige, schnelle Abfahrt über Wiesen nach Goslar | Innenstadt und Rammelsberg als kulturelle Höhepunkte. Weiterlesen

Am letzten Wochenende hieß es, 24 h lang im Zweier Team seine Runden zu drehen. Am Freitag angereist hieß es dann mit Steffen und Bibi schon mal alles aufbauen, bis der Rest eintrudelt. Gesagt, getan hatten wir das Gröbste alles schon Stehen, bevor mein 2er Partner Ralph Gerlach auch am frühen Nachmittag eingetroffen war. Ralph hat sein Zelt noch neben unseres gebaut und so war das Lager fürs 4er und 2er Team perfekt. :D

Tanja Mück, Oliver Aselmeyer, Christian Reuter und Gerd Dombrowski sind dann auch am späten Nachmittag eingetroffen und ganz fix fand der restliche Aufbau, Schlafzelte etc. statt. Tanja, Christian, Gerd und Steffen waren das 4er Team neben unserem 2er Team. Bibi und Olli sind zur Unterstützung und Betreuung mitgekommen, wo ich hier gleich mal vorab Danke sagen möchte für die tolle Unterstützung während der 24 h, davor und auch danach.

Die Strecke zwei drei Mal abgefahren, räder fertiggemacht, hieß es dann einen gemütlichen Abend machen und ausruhen für den nächsten Tag. Am Samstag Vormittag die Strecke noch mal abgefahren ging es pünktlich kurz vor 12 Uhr an den Start, ich war von uns beiden der Startfahrer. Weiterlesen

 
hieß das dritte Rennen in der Harzcupwertung. Früh mit Raphael die restlichen Sachen ins Auto gepackt und ab ging es hoch in den Harz. Schnell das Zelt für unsere Frauen und Verpflegung aufgebaut, Startnummer holen und dann war es auch schon 8 Uhr und ab zum Warmfahren.Das war auch dringend nötig denn es waren wohl nur so um die 8°. So genau wollte ich das auch gar nicht wissen. :-)
 
Viertel vor 9 dann zum Auto und mal rumgeschaut, was denn die anderen so alles anhaben. Der Großteil, Armlinge, Jacken, Beinlinge und, und, und. Von oben war es ja noch trocken also habe ich mich für Kurzarmtrikot, Armlinge und kurze Hose entschieden. Die Entscheidung war auch für mich die richtige bis zwei min nach der Zieleinfahrt, ab da habe ich dann geschlottert.
 
Pünktlich um 9 Uhr, peng der Start und bis zum ersten Trailstück bergab war ich auch erstaunlich weit vorn, dort aber hieß es erstmal stau und schieben. Ich hatte mir ein wenig vorgenommen an David Förste von den Bad Bikers dran zu bleiben, das ist mir aber nicht so ganz gelungen. So hat sich der Abstand vergrößert, dass ich ihn immer nur auf weiten graden Stücken noch sehen konnte. Nach ca. 10 km kam dann Peter von (TeamSchließerBike) an mir vorbei und dann hieß es sehr zügiges fahren bis zur Verpflegung, dort dann kurzer halt für Peter. Da er aber nur über zwei runden ging, dachte ich mir der kommt schon wieder ran. :-)
Nach 1.36 ging es dann in die zweite Runde und der Plan unter 5 Std. zu bleiben sollte klappen. Nach dem ersten Trail kam dann auch Peter wieder, wo es dann hieß, gemeinsam weiter. Auf den graden Stücken hat Peter vorne druck gemacht und auf den Anstiegen und Abfahrten habe ich ihn dann gezogen. An dem einen Steilstück musste Peter dann allerdings schieben und so hat er mich dann ziehen lassen. :-( Also den kpl. Rest alleine Fahren. Immer wenn ich an einen 2 Rundenfahrer dran war wollten die nicht mehr so wirklich und so halt immer weiter allein gegen den Wind. Zweite Runde 1.42 und voll gut drauf und das bei den Wetterbedingungen. Dritte Runde sollte dann eine 1.40 werden also Gas. Weiterlesen

Mein Team

Hauptsponsor

Trainingssteuerung