Partner / Sponsoren

Mai 2019
M D M D F S S
« Mai    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Lange her

Training

IMAG2867Es geht voran…….

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen bzw. mühsam ist so manche Pedalumdrehung. Es gab grünes Licht um ein paar mehr Watt auf die Kurbel zu treten. Diese Nachricht war so schön, als ob Geburtstag und Weihnachten zusammenfallen. Von 140 – 160 Watt, darf ich jetzt auf 190 Watt erhöhen was es dann auch etwas einfacher macht mal die Hausmutti im Fahrrad vor mir zu überholen.

Da gab es in den letzten Wochen schon sehr krasse Erlebnisse was und wer da so alles an einem vorbeifährt. Das sind sehr harte Momente, die man eigentlich niemanden wünscht.

Du fährst und trittst vor dich hin, kommst nicht wirklich voran und dann kommt da dieses Geräusch ganz langsam von hinten in deine Ohren. Eigentlich willst du im Boden versinken aber solch große Kulen sind gerade nicht vorhanden. Ein leichtes knacksen einer Pedale, das Rollgeräusch eines Reifens auf dem Schotter oder Asphalt. Dann siehst du aus dem Blickwinkel wie Tante Emma oder Onkel Horst mit einem zweirädrigen Rollator mit Ü80 Manier an dir vorbeiziehen. Dabei sollte man nicht den Löffel vergessen, den sie benutzen um dir damit noch ins Herz zu stechen, damit es mal so richtig weh tut. Grauenvolle Momente kann ich da nur sagen.

High-Tech Bikes von einigen tausend Euros und feinste Bike Bekleidung

VS

Baumarktfahrrad auf dem Flohmarkt erstanden, Cordhose mit Klammer an der Kettenseite, Hemd und flauschige Weste. Oder eben die Damen mit Kittel aller Flodda, Gummistiefeln und Zigarre

An mir vorbeigefahren, auch wenn ich es nicht sehen kann, ein hämisches Grinsen im Gesicht. Knapp vor mir einscherend wird dann noch kurz ein wenig der hintern gehoben und ein Pups gelassen um mich in der Wolke stehen zu lassen und weg sind se. Du kommst nach Hause, deine Tochter fragt nach wie es denn war und du antwortest „Celina, stell dir vor du müsstest mit 18 Jahren noch mal mit Puppen spielen“. Es war grausam.

IMAG2767All das ändert sich nun drastisch, ab jetzt kann ich mit meinen neuen werten knall hart dagegenhalten. Ich werde bei jedem Ü80 Biker beim Ortsschildsprint mithalten können und auf dem MTB lasse ich mir andere technische Raffinessen einfallen.

Mit viel Ironie geschrieben aber so hat es sich eben die letzten Wochen im Herzen angefühlt.

Gestern dann die erste Runde mit dem Renner die mal wieder etwas Spaß gemacht hat und schon kommst du mit einem kleinen grinsen wieder nach Hause. Ab und zu zwar ausversehen doch mal über 200 Watt gekommen aber es ist bei kleineren Hügeln nicht ganz so einfach drunter zu bleiben. Da muss ich wirklich noch mehr zusammenreißen. Mit dem Satz, du darfst jetzt etwas mehr Belastung fahren, kam anschließend natürlich gleich, trotzdem bist du immer noch gefährdet eine Lungenembolie zu bekommen. Naja, alles Positive hat auch immer etwas Negatives.

APO Po positives. Auf dem Rad darf ich mir jetzt den braunen Thrombo Strumpf vom Leibe reißen und gegen einen weißen tauschen, was für eine Wohltat. Der braune Strumpf ist die Hölle, der weiße fühlt sich an wie der Himmel. Natürlich ist der im Vergleich auch ein wenig anschaulicher. Ältere Dame mit braunen Strümpfen oder junge Frau mit weißen Strapsen, so ist in etwa der Unterschied. :-)

Bis denn dann.

Der etwas schneller werdende Stefan.   

???????????????????????War in diesem Jahr zwar nicht wirklich perfekt aber immerhin, steht der theoretische plan für 2017. :-)

Montags kurz nach dem Mittag angekommen konnte ich mit Steffen Abel Alias El Präsidente Team NRT Protective noch eine 42km Runde zum Einrollen drehen. Danach war das Einstimmen fürs Trainingslager schon mal geschafft.

Ab Dienstag sollte dann der erste 3er Block stattfinden. Dienstag ging es dann los mit einer flachen Runde und einem kleineren Berg. Sant Salvador wurde angesteuert und danach ging es flach wieder zurück. Mittwoch ging es dann zum Cap Formentor raus und auf dem Rückweg dann eine ausgedehntere flache runde wieder zurück nach Alcudia.

Die Üblichen verdächtigen waren alle mit dabei.

ReNe – Alias ich habe den schönsten Hintern auf dem Bike.

Steffen Abel – Alias oben schon genannt.

Michael – Alias was hab ich nur für Komische freunde.

TiNa – Alias schöner Schuh macht schönes Bein.

MaXi – Alias einer muss ja das Kommando haben und das hatte sie ohne wiederworte.

Martin – Alias ein Münchner muss immer dabei sein.

Steffen – Alias ich kümmere mich um alle Lämmer.

IMG-20160316-WA0015

Donnerstag früh, der Wecker klingelt und irgendwie Unwohlsein in der Magengegend, na toll son ………..  Das ganze ging nicht wirklich weg sondern körperlich ging es noch ein stück weiter bergab, Halsschmerzen und leichter Husten kamen nun auch noch dazu. Das Ganze wurde Donnerstag auch nicht besser und Freitag früh waren wenigstens die Halsschmerzen schon mal weg. Der Magen wollte allerdings immer noch nicht. Also auch diesen Tag pause was nicht ganz so schwer fiel denn draußen ging förmlich die Welt unter. Sturm und Regen vom feinsten, dass an diesem Tag fast alle einen Ruhetag eingelegt haben.

Tina_MalleSamstag ging es mir dann morgens wieder gut und ich hatte mich mit gemischten Gefühlen auch recht fit gefühlt. Ich entschied mich dafür mit den anderen wenigstens raus zu fahren und dann sehen, wie es geht. Auf dem Bike merkte ich allerdings, das der Körper doch noch geschwächt war. Also gleich 1:0 für die Vernunft und Gesundheit, den anderen eine schöne runde gewünscht und ganz lockere 35 km zur Erholung gedreht. Sonntag habe ich dann weiter auf meinen Körper gehört und bin nur eine kleine Steigerung auf 50 km gefahren.

An diesen tagen ging es Martin auch nicht wirklich gut, allgemeines Unwohlsein zwang ihn auch dazu das Bike kpl. stehen zu lassen. Dieses Jahr ging irgendwie ein wenig die pest rum. Aus allen umliegenden Hotels war oft zu hören, dass es dem einen oder anderen nicht gut ging. Das Wetter war allerdings in diesem Jahr auch nicht wirklich vielversprechend.

Alles kein Problem für 2017. ReNe hat in den Wetterbericht geschaut, es soll ein traumhafter März 2017 auf den Balearen werden.

Montag ging es dann flach, hoch zum Puig de Randa und wieder flach zurück. Das war jetzt wieder die erste größere Runde für mich, die ich trotzdem aus Vorsicht noch sehr locker gefahren bin und dementsprechend viel im Windschatten. Wenn man hinter MaXi und ReNe fährt, ist das aber ein göttliches Geschenk. :-):-):-)

Leider war ab diesem Tag auch Steffen außer Gefecht gesetzt, Übelkeit und alles, was dazugehört war, nun auch bei ihm angekommen.

DCIM100GOPROG0152228.

Am Dienstag dann wieder richtig fit sind wir einen knappen 200er gefahren, bei dem ich mich sehr wohl gefühlt hatte. Die vorherigen Tage hatte ich also mit dem Verzicht alles richtig gemacht. Trotzdem habe ich dann Mittwoch einen lockeren Tag eingelegt, um den Körper nicht wieder zurückzuwerfen. Der lockere Tag hieß für mich, Maxi und ReNe zu ihren Intervallen begleiten, das Wetter genießen und danach MaXi beim Koppeln aufs Laufen mit dem Bike zu scheuchen. ReNe kam zum Laufen auch noch mit und hatte die aller wichtigste Aufgabe, er war sozusagen der Wasserwagen. :-)

tankeDonnerstag stand dann auch wieder eine große Runde an welche zum Ende hin auch 185 km auf der Uhr anzeigte. Geführt hatte an diesem Tag Steffen, das fahrende Navigationssystem. :-) Wer die Führung hat, hat aber noch lange nicht das Sagen. Das blieb weiterhin bei MaXi die doch tatsächlich in ihrem Wortschatz der Befehlskette den Begriff, „kommt her ich gebe einen Kaffee aus“ verborgen hat. :-) Dafür kam dann allerdings auch gleich die Quittung. Die neue Triathlon Distanz wird in diesem Jahr von 180 km Radfahren auf 179,9 km gekürzt. :-):-):-)

Am Freitag solle es dann nochmal eine 100er Runde werden, Cap Formentor und danach ein wenig Sightseeing auf die Seezunge, vor der Aludia liegt. Dort fährt man zum Mirador de la Victoria und raus bis hinter den Penya des Migdia. Dort geht es dann allerdings durch Sperrgebiert nicht weiter.

Am ende standen dann aber doch noch über 1000 km und 10000 hm auf der Uhr und waren in den Beinen zu verzeichnen.

Am Abend dann Koffer packen, einen letzten gemeinsamen schönen Abend verbringen und Samstag früh wieder ins kalte Deutschland. Naja, großartig wärmer war Malle dieses Jahr auch nicht.  

Die Planung für 2017.

götze

Danny ist wieder mit dabei. Er kennt den Weg ohne Karte und Navi. Er gönnt uns zwischendurch auch mal einen Kaffee. Er gibt nicht solch knallharte Anweisungen wie die Frauen.

???????????????????????????????

Herr Kruchhhhhhhhhhh sorcht für Sonnenschein und Levelt das Benimmverhalten auf der Insel wieder nach oben. Kein Pupsen beim Fahrradfahren.

DCIM100GOPROG0071827.

Michael bleibt mit seinem Freund in Palma, darf uns aber mal besuchen. :-) :-) :-) :-) :-)

TiNa

TiNa ist bis in die neuen Schuhe motiviert und hält sich an alle durcheinandergebrachten Pläne.

IMAG2440

Steffen wird El Präsidente des Trainingslagers und kandidiert für Mallorca.

IMAG2480

MaXi, dazu sage ich jetzt nichts, ich trau mich nicht. Das überlasse ich ReNe. :-) :-) :-)

Steffen

Steffen kümmert sich wieder um das wohl der Tiere und besucht ein Seminar für Schaaf Züchter.

DCIM100GOPROG0011793.

Martin gibt vorne als Lokomotive wieder das Tempo an und zieht den Bayernzug über die Insel.

IMG-20160316-WA0011

Ach ReNe, was soll ich zu dir nur sagen. Die Maschine, die zum Menschen geworden ist, malerische Eleganz, pure Erotik und makellose Kraft auf dem Bike, das alles zeichnet dich aus. Malle ohne dich ist wie ein Arsch ohne Hose.

IMG-20160316-WA0016

Es ist wohl doch irgendwo Liebe. :-) :-) :-) Zwei die sich mögen. :-) :-) :-)

Es war wieder schön mit euch. :-)

Es ist zwar noch kein Winter und hoffentlich wird er nicht zu stark. Kommen wird das weiße Zeug aber auf jeden Fall und dann sind bei Trail Worx ganz schnell die letzten plätze weg.

IMG_5550Im Sommer finden über BIKES & PARTS aus Ilsenburg die Kurse draußen in der Natur statt, von Fahrtechnikkursen über Tages bis Mehrtages-Touren. Im Winter gibt es aber ein ganz besonderes Highlight, welches ich mir im letzten Winter auch mal gegeben habe. Der Spaß und Lernfaktor waren sehr groß und aus diesem Grund möchte ich das hier auch gerne weiter geben.

TRAIL-WORX ist ein einzigartiges Indoor Fahrtechniktraining welches von Tino Meininger und Sascha Helmstedt ausgeklügelt wurde. Die Zwei sind richtige Bikeexperten und wissen von A bis Z ganz genau, wovon sie reden. Wenn die Gruppe mit 13 bis 15 Leuten voll ist, gibt es kein Wenn und Aber, dann musst du auf einen anderen Termin ausweichen. Daran merkt man, es geht hier wirklich darum Erfahrungen weiter zu geben und nicht 30 Teilnehmer zu haben, um Geld zu machen. Die Gruppe von 15 Teilnehmern wurde bei uns aufgeteilt, sodass jeder wirklich über den ganzen Tag auf seine Kosten kam. Fahrtechnik, Bikebeherschung, Körperhaltung, Videoanalyse, und und und, der Tag war sehr vielseitig.

IMG_5625Mit den anderen Teilnehmern hatte ich eine sehr schöne Gruppe an diesem Tag, was alles natürlich zu einem rundum sorglos Paket geschnürt hatte. Apropos sorglos Paket, für Teilnehmer, die von auswärts anreisen, gibt es das Paket auch gleich mit Übernachtung. :-)

Auf der Internetseite gibt es ein Video, was euch erwarten wird, viele Bilder und den Trail Worx Kurs erklärt. Hier findet ihr aber auch zu allen anderen Kursen alle nötigen Informationen, die sehr neugierig machen.
Der „normale“ MTB-ler hat ja nicht unbedingt Knieschoner etc. was bei einem Downhiller ja zum Standard Prozedere gehört. Aber auch hier alles kein Problem, die Jungs haben alles vor Ort, dass Sicherheit und Spaß garantiert sind. Auch Flat Pedale werden an die Bikes montiert für diejenigen, die keine haben. Sattel runter und nach einigen Erklärungen in der Theorie wird alles in der Praxis gleich getestet.

BIKES & PARTS in Ilsenburg, und was die Jungs mit TOUREN HARZ – Der MTB Veranstalter im Harz auf die Beine stellen ist grandios und mehr als nur empfehlenswert.

Gruß Stefan

Platz 13 / Kategorie 3

Mein Team / Verein

Hauptsponsor

Verein Adler-Goslar

SOLESTAR-Sohlen

Mein GPSies