Partner / Sponsoren

August 2017
M D M D F S S
« Mai    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Lange her

KY15BM030600 (FILEminimizer)Nach dem 6h Rennen im Januar mit Monika war dieser WarmUp Marathon nun das erste Einzelrennen für mich in diesem Jahr. 

Morgens kam Jesco bei mir vorbei und gemeinsam sind wir nach Bad Frankenhausen gefahren. Das war eine schöne Hinfahrt mit einem mega netten langen Gespräch. :-)

Zusammen Startunterlagen abgeholt und dann hieß es auch schon warmfahren und ein wenig die Beine belasten.

Als wir Viertel vor in die Startaufstellung gefahren sind, standen wir schon mächtig weit hinten und das hieß wieder von Anfang an mächtig in die Pedale treten. Kann ich ja eigentlich gar nicht. Mit Jesco kurzer Abklatsch und schon ging es los.

Durchs Feld nach vorne hat es das erst mal geklappt, vorne im großen Pulk dran zu bleiben. Hab ich ja noch nie geschafft. Kürzeres Stück Schotter und wieder Straße. Mein Puls war jenseits von Gut und Böse aber irgendwie hat wohl die Freude überwogen, mal da vorne dran zu bleiben. Von der Straße runter habe ich den Fehler gemacht in den ersten Berg weiter das Tempo zu halten und bin dann gnadenlos eingegangen. Was man macht, macht man manchmal verkehrt. Die Hüfte ist mir auch schon fast rausgeflogen aber leiden gehört eben dazu.

Da ich anfangs nun viel zu viel überzogen hatte, hat es bestimmt 15 km gedauert, bis ich überhaupt wieder in den Tritt kam. Ab da war für mich wieder der Dampf in den beinen vorhanden allerdings war der Zug da schon mächtig abgefahren und gute 15 bis 20 min sind dadurch flöten gegangen.

Hätte ich Wenn und Aber am Anfang mal doch nicht versucht mitzufahren. Hätte hätte, Fahrradkette, so lernt man immer mehr dazu.

Langsam bin ich wieder an einige Fahrer rangekommen und ab dem Segelflug Landeplatz konnte ich wieder einige Fahrer überholen. Leider war ich auf diesem langen Stück die ganze Zeit voll im Wind, da niemand weiter das Tempo halten konnte.

Ab in die Verlängerungsschleife habe ich mich wieder richtig gut gefühlt und da hat wieder alles gepasst. Auf den nächsten 18 Kilometern konnte ich noch weitere 9 Fahrer einholen und mit recht gutem Tempo dran vorbei fahren. Das war für mich ein wenig aufbauend, trotzdem fehlt mir halt ¼ Stunde aber es wird.

In der Senioren Klasse II kam ich so auf dem 18 Platz ins Ziel.

Ride Green – Ride Prowell

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Platz 13 / Kategorie 3

Mein Team / Verein

Hauptsponsor

Verein Adler-Goslar

SOLESTAR-Sohlen

Mein GPSies