Partner / Sponsoren

Juni 2017
M D M D F S S
« Mai    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Lange her

Gestern früh um 5 Uhr hat der Wecker geklingelt und nach einer kurzen Nacht ging es raus aus den Federn. Da ich mich doch erst recht kurzfristig entschieden habe dort wirklich hinzufahren, hatte ich morgens noch ein klein wenig zu tun. Mein Rad war fertig, der Rest Flaschen etc. musste aber alles noch erledigt werden.
Nach Recht kurzer anfahrt von einer Stunde war ich auch schon da und hab gleich meine Startunterlagen geholt. Obwohl es ein recht übersichtliches Starterfeld war, kannte ich doch einige Fahrer. Bevor es ans Warmfahren ging, wurde also noch ein klein wenig mit dem einen oder anderen ein Plausch gehalten.
Da das Rennen eigentlich nicht auf meinem Plan stand, bin ich natürlich auch mit wenig Ambitionen hingefahren. Nach den letzten Wochen mit bedektem Training wollte ich einfach mal sehen, wie es läuft.
Pünktlich um 8.30 Uhr viel der Startschuss und um zu sehen wie die Beine so gehen hab ich mich erstmal an Liv Susanne Bachmann gehängt. So wusste ich, dass ich bergab nicht übertreiben würde, um wieder erstmal Sicherheit zu bekommen. Nach ca. 30 min. hab ich mich dann vor Susanne gesetzt, um ihr ein bisschen Windschatten zu geben. Da es eine recht schnelle Strecke ist, ging es auch ganz gut. An den Anstiegen haben wir zwischendurch immer ein wenig gequatscht und uns über Männer amüsiert, die gern bei ihr als Frau im Windschatten schnurren.

Anfang der dritten Runde hat Liv dann abreißen lassen, was ich allerdings erst spät gemerkt hatte. Da ich nicht wusste wie weit sie weg war bin ich dann mein Tempo weiter gefahren. Die dritte Runde war bei mir die schnellste, was ein Zeichen dafür war, dass ich wieder zu viel gehaushaltet habe. Im Ziel angekommen bin ich ein Stück weiter gefahren, habe eine schöne Schleife gedreht und bin dann wieder zurück. Da wurde ich dann angesprochen, ob ich schon durchs Ziel gefahren bin. Die Frage hat auch ein anderer Fahrer bekommen. Da die Zeiten wohl irgendwie per Uhr gestoppt wurden, lief da wohl einiges schief bzw. wurde teilweise nicht mitbekommen, wer ins Ziel kam. Das war aber das einzige Manko an der sonst kleinen perfekt organisierten Veranstaltung. Da die Platzierung egal war und an dieser Stelle auch nicht wichtig waren diese 5 Minuten auch egal, um da groß was zu sagen.
Letztendlich waren es dann nach meiner Uhr 3 Std. 31 min und somit der 12 Platz AK und 21 Platz gesamt. Die Strecke 76,5 km und 1800 hm.
Fazit für mich, bergab haut es für mich vom Kopf schon wieder zu 90% hin und daher geht es aufwärts. Jetzt freu ich mich auch auf die nächsten Rennen und schaue positiv auf die knackigen Rennen, die dieses Jahr anliegen. Jetzt wird auch wieder das Augenmerk aufs Training gelegt und zum Wochenende in Altenau erwartet uns alle super Wetter.

8 Antworten auf Mountainbike Marathon Friedrichsbrunn (76,5 km / 1800 hm)

  • Ralph sagt:

    Na siehste, der Kopf wird wieder frei :-) Da wird es am Sonntag in Altenau noch besser!! Bis dahin

  • scale-stefan sagt:

    Wird ja auch langsam zeit. :-) Wetter soll ja auch super werden.

  • Dani sagt:

    Uiii, das war aber schnell.Ihr habt echt tolle Veranstaltungen bei euch.Bei uns gibt es echt NICHTS.
    Hätte auch große Lust mal was mit zu machen, nur so Just-for-Fun.Aber selbst für Harz müsste ich 1 bis 2 Übernachtungen einplanen, das wäre zu aufwendig.
    Aber nächstes Jahr!

  • Maddin sagt:

    Das klingt doch wieder positiv und freut mich für Dich. Und fürs Wochenende in Altenau drücke ich die Daumen. ;-)

  • scale-stefan sagt:

    @Dani: Schnell ist was anderes, aber danke. :-) Mit einer Übernachtung würdest du aber hinkommen. Nach dem Rennen kannst du ja gemütlich wieder nach Hause fahren. Das machen ja die meisten so.
    @Maddin: Altenau wird bestimmt schon besser und bis Willingen ist dann noch ein wenig Zeit zum Trainieren.

  • Anonymous sagt:

    Oh man Haaase, wie ich mich erst auf Altenau freu, das Wetter spielt diesmal ja wohl mit und es wird Zeit Euch mal wieder zu verpflegen, anzufeuern und nen Sektchen oder auch zwei mit Liesschen (Deine EHEFRAU!!!)
    zu trinken…freu freu freu!!!
    Liebe Grüße
    von der Muddi (EHEFRAU von Dirk)

  • scale-stefan sagt:

    Ach meine beste Muddi, jep Sonntag soll schööööön werden. Kommst du Samstag auch schon mit hoch zu Celina. Ich denke mal es werden bei euch wohl ehr drei Sektchen. :-) Solange ihr die Flaschen grade angebt, könnt ihr auch auf 4 Sektchen erhöhen. :-))

  • Christof sagt:

    ja das mit dem windschattenschnorren bei frauen ist immer ein erlebnis. habe auch eine kollegin, die am berg die jungs reihenweise zersägt. ist immer wieder schön wenn sie abreissen lassen müssen…:-)… das nagt dann schon mal an dem einen oder anderen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Platz 13 / Kategorie 3

Mein Team / Verein

Hauptsponsor

Verein Adler-Goslar

SOLESTAR-Sohlen

Mein GPSies