Partner / Sponsoren

Dezember 2017
M D M D F S S
« Mai    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Lange her

Bekleidung / Zubehör

Aus aktuellen Anlass bzw. meinem letzten Sturz möchte ich gerne dieses Thema mal anschneiden.

Unfall + Fahrradhelm = rettet Leben

Eigentlich ist das eine recht simple Gleichung aber irgendwie geht das in die meisten Köpfe der Menschen nicht rein.

Leider werden solch Blogberichte fast ausschließlich von Bikern gelesen die „eigentlich“ fast immer einen Helm tragen. Aber auch hier steht das eigentlich in Anführungsstrichen.

Ich möchte es einfach mal in 5 Kategorien unterteilen, Männer und Frauen gleichermaßen wobei es dort auch noch Unterschiede gibt. Da es sich hier natürlich um meine Meinung handelt bin ich immer gerne bereit mich anderweitig überzeugen zu lassen.

  • Der ambitionierte Biker
  • Der Hobby und spaß Biker
  • Der Berufspendler
  • Ältere Menschen
  • Schulkinder und kleinere Kinder
Fahrradhelm nach Sturz

Trotz Armreflex, der Fahrradhelm ist aufgeschlagen und damit ein Fall für die Mülltonne.

Ich schaue eigentlich immer wieder auf Radfahrer ohne Helm und das macht mich teilweise sogar wütend, weil ich es absolut nicht verstehen kann. Da ich so frech bin und die Menschen oft genug anspreche habe ich auch schon genug tolle antworten gehört. 

  • Kategorie 1: viel am Trainieren, evtl. auch mal das ein oder andere Rennen aber, wenn es zum Bäcker geht oder kurz zur Post wird der Fahrradhelm auch mal schnell zu Hause gelassen. Hier kommt dann meistens die Antwort, sonst trage ich ihn ja. Natürlich stimmt das aber kann auf dem Weg zum Bäcker nicht auch etwas passieren. ?????
  • Kategorie 2: ist auch sehr sehr viel mit dem Bike unterwegs, hat aber den Fahrradhelm oft vorne am Lenker baumeln oder lässt ihn bei Genuss Fahrten gänzlich zu hause. Baumelt der Helm vorne am Lenker oder wird gar nicht mitgenommen kommt oft die Antwort, ich fahre nicht schnell oder wenn es bergab geht, setze ich ihn auf. Auch das stimmt aber kann man geradeaus, berghoch oder langsam fahrend nicht auch stürzen. ?????
  • Kategorie 3: fährt die Berufswege mit dem Rad da es nicht unbedingt weit zur Arbeit ist, es schneller geht, Parkplatz Not herrscht, notgedrungen da der Partner das Auto benötigt oder noch andere Dinge. So gut wie nie einen Helm auf dem Kopf bzw. gibt es nicht mal einen Helm der zu Hause rumliegt. Hier gibt es oft die Antwort, ich fahre ja nur zur Arbeit, ich fahre langsam oder die beste Antwort, ich passe immer auf. Wie bei den anderen Kategorien viele ????????
  • Kategorie 4: haben kein Auto mehr oder wollen kürzere Wege mit dem Fahrrad erledigen. Ältere Menschen haben wirklich zu 95% nie einen Fahrradhelm auf und besitzen auch keinen den sie aufsetzen könnten. Hier gibt es auch ganz tolle antworten aus den oberen Kategorien aber auch, ach wissen sie in meinem Alter noch einen Helm, ich habe noch nie einen Helm benötigt, ich habe ja nur ein ganz altes Fahrrad, ich fahre ja nicht auf der Straße. Auch hier diverse ???????
  • Kategorie 5: die fahren natürlich überall rum und haben oft antworten die man bzw. ich nicht nachvollziehen kann. Ich fahre nur auf dem Radweg, wenn ich mit meinen Eltern fahre muss ich ihn tragen, liegt zu Hause, ich habe keinen, meine Eltern kaufen mir keinen, sieht blöd oder nicht cool aus, wir spielen ja auch zwischendurch, ich werde ausgelacht und und und.

Egal welche Kategorie einen Fahrradhelm nicht benutzt, die antworten könnten ganze Seiten füllen.

Hier komme ich aber auch noch kurz zu dem Unterschied zwischen Mann und Frau denn hier kommt fast immer als erstes noch die Antwort meine Frisur bzw. meine Haare oder es ist zu warm. Allerdings, wenn es kühler ist, tragen sie ihn ja auch nicht.

Hautabschürfung am Oberschenkel nach einem Sturz. mit dem Fahrrad.

Hautabschürfungen an Beinen oder Armen heilen wieder. Am Kopf sieht sowas ganz anders aus.

Wenn man dann die Leute auch noch kennt, ist es denen oft so peinlich das man mit einem Lächeln schon weiß welche Antwort kommt. Den habe ich heute zu Hause vergessen, sonst trage ich ihn ja immer oder ein mal im Jahr trage ich ihn nicht und dann siehst du mich. Aber auch hier würden die antworten ganze Seiten füllen.

Ich frage mich einfach, wie kann man Menschen dazu bringen einen Fahrradhelm zu tragen und ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung.

Als ich jetzt die Woche gestürzt bin war ich mit einer Geschwindigkeit unter 20km/h unterwegs und obwohl ich noch meinen Arm zu Schutz hochgezogen habe, bin ich mit dem Kopf bzw. Helm so aufgeschlagen, dass ich noch fast 6 Stunden Kopfschmerzen hatte. Trotz des Fahrradhelms und der Aufprall Minderung durch meinen Arm hatte ich eine kleine Schwellung über dem Auge da ich trotzdem noch den Boden mit dem Helm tuschiert hatte.

Wenn du dich dann darüber mit Nachbarn oder Arbeitskollegen unterhältst die wissentlich auch immer ohne Helm fahren kommen auch wieder die tollsten antworten. Du fährst ja auch schnell, oder du fährst ja auch Rennen oder das ist dir ja mit einem Rennrad passiert, meine Reifen haben ja Profil und was noch alles für Argumente vorgetragen werden. Sobald du jemanden ansprichst und sagst, schau mal was mir passiert ist und ich sehe dich immer ohne Helm fahren, oh weh.

Manchmal frage ich mich, warum es mir eigentlich nicht egal ist ob andere einen Helm tragen oder eben keinen tragen. Hmmmm, darauf finde ich irgendwie keine Antwort. Ich ärgere mich jedes Mal wieder darüber und leider eben viel zu oft.

Fast alle die keinen Fahrradhelm benutzen, bzw. auch keinen Helm besitzen sehen fast ausschließlich immer sich selbst als Gefahrenquelle die sie aber ja absolut kontrollieren. Aber genau hier gibt es noch die zig anderen gefahren die überall zugegen sind. Diese gefahren nennt man ganz simpel andere Verkehrsteilnehmer. Ob andere Radfahrer, Autos, LKW’s, Fußgänger, Mofa, Motorradfahrer, es kann einfach überall und in jeder Situation etwas passieren aber dieses Bewusstseinsempfinden fehlt glaube ich bei allen Menschen, die sich ohne Helm auf das Fahrrad setzen.

Schürfwunde am Knie nach Fahrradsturz

Am Knie nur eine kleine Wunde, würde sie am Kopf schon größere Konsequenzen haben.

Als ich nach meinem Sturz am frühen Abend noch mal kurz zum Tierarzt musste habe ich natürlich wieder sehr bewusst darauf geachtet. Mit dem Auto 5km hin und wieder 5km zurück und insgesamt habe ich 11 Fahrradfahrer/innen gesehen. 9 ohne Helm und 2 mit Helm. Die beiden mit Helm waren in diesem Fall ein Kind und ein jugendlicher was mich doch sehr gefreut hat.

Vor allem bei Kindern liegt es aber auch oft am Elternhaus. Eine erwachsene Person, da muss man es im Endeffekt akzeptieren, wenn kein Helm getragen wird aber bei einem Kind eben nicht. Wir haben ja auch eine Tochter aber hier gilt die feste Regel, keinen Helm auf dem Kopf, kein Fahrrad unterm hintern. Erschreckend ist es vor allem früh am Morgen, wenn ich unsere Tochter mal mit dem Auto zur Schule fahre. Im Schnitt sind von 10 Kindern 3 oder 4 Kinder mit einem Fahrradhelm unterwegs. Ganz schön erschreckend.

Es kommt zwar nicht oft vor aber auch sowas sieht man. Der Vater oder die Mutter sitzen auf dem Rad mit Helm und das Kind fährt neben oder hinterher und hat keinen Helm auf. Das ist so ziemlich das unbegreiflichste was es diesbezüglich gibt. Einmal habe ich mich erdreistet (ich selbst war mit dem Rad unterwegs) und bin hinterhergefahren als ich ein Vater – Kind Gespann so gesehen habe. Bei der nächsten Gelegenheit hatte ich den Vater angesprochen ob er diese Kombination so in Ordnung fände und wie er sich fühlen würde, wenn seinem Kind etwas passiert. Die Antwort war recht trocken, er würde ja schließlich auf sein Kind aufpassen und was es mich überhaupt anginge.

Ich denke, das Ganze ist ein Thema was die Helmtragende Fraktion wohl noch viele weitere Jahre beschäftigen wird. Ich denke auch, ich bin damit nicht alleine, dass es mich immer aufregt, wenn ich andere Fahrradfahrer sehe die ohne Helm unterwegs sind.

Über eine Helmpflicht möchte ich hier gar nicht erst anfangen aber bei Kindern sollte man zumindest mal darüber nachdenken.

Wenn ihr diesen Bericht eventuell ein wenig teilt (was mich freuen würde), wird er eventuell auch mal den einen oder anderen nicht sportlich basierten Fahrradfahrer erreichen der sich vielleicht mal ein wenig Gedanken macht doch einen Helm aufzusetzen.

Ich habe hier bewusst Statistiken weggelassen, tote hier und tote dort oder welche folgen was haben kann aber ein wenig wachrütteln wollte ich trotzdem.

Diesen Bericht möchte ich nun mit einem Zitat beenden.

Es ist eine hochemotionale Debatte, die man immer wieder in Foren vorfindet: „Jede blöde Bordsteinkante ist deutlich härter als der intelligenteste Menschenschädel. Damit ein möglicher Konflikt beider nicht von vorneherein aussichtslos für den Schädel ist, sollte der Helm drauf – für jeden!“, schreibt der eine. Der andere erwidert: „Wenn ich keinen Helm trage, gefährde ich niemanden. Deswegen ist es meine Entscheidung, ob ich einen Helm trage oder nicht. Punkt, Aus, Ende.“

Gruß Stefan

Wie auch die letzten Jahre ging es wieder einige Tage an den Bodensee, Familienbesuch und die Eurobike.

Unsere Nichte wohnt mit ihrem Freund auf der Schweizer Seite in dem schönen Ort Rheineck wo man sich einfach wohl fühlen muss. Ja, dass wäre was, der Bodensee ein Stückchen Erde welches zum Genießen einlädt. Donnerstag war also noch Chillen angesagt bei einem super schönen Ausblick von der Dachterrasse bei Tina und Denis.

imag3254Freitag früh ging es dann zur Eurobike bei der wir uns mit Matthias, seiner Frau Bine und Fabian aus unserem Team treffen wollten. Einem schönen Tag stand nichts mehr im Wege.

Der wichtigste besuch für mich ist immer bei unserem Teamsponsor, Partner und Freund Daniel von Prowell Helmets. Da wir uns immer etwas einfallen lassen, gab es dieses Mal ein kleines Präsent um sein Büro in der Heimat ein wenig zu schmücken. :-) Da wir über die ganzen letzten Jahre Einfluss haben über die Weiterentwicklung der Helme gab es diesbezüglich wieder einiges zu besprechen was es an Kleinigkeiten zu ändern gibt, was man weiter verbessern kann etc.

                imag3226_burst002_cover                 imag3229

Schön wenn man sich bei so einer Entwicklung als Team mit einbringen kann. Auch für das nächste Jahr gibt es wieder einige Neuheiten von Prowell Helmets. Das Top Modell bekommt einen feinschliff und wird weiter perfektioniert, es wird eine feste GoPro Halterung für die Helme geben und die Raceline den AeroHelm wird es für die Straße geben.

Wir sind stolz ein Teil der Firma Prowell Helmets zu sein.

Natürlich haben wir auch bei unserem Partner MAXXIS vorbeigeschaut, da könnt ihr wieder auf viele Neuigkeiten gespannt sein. Ob Mountainbike oder Rennrad, mit MAXXIS immer eine Reifenbreite vorn. Unter anderem wird MAXXIS einige Modelle mit der SKINWALL in Naturfarbe ausstatten worauf viele sehr gespannt sind. Neben einigen Reifen Highlights gibt es auch ein weiteres Highlight. Nino Schurter auf MAXXIS, der Mann weiß eben was gut ist. :-)

        imag3223         imag3231

Viele weitere Stände und Aussteller wurden angesteuert ob fürs Team oder Privat, die Eurobike ist immer ein kleines Highlight. Bekannte Gesichter sehen und Fachgespräche führen. Unter anderem hat sich solch ein Gespräch mehr oder weniger durch Zufall am DT-Swiss stand ergeben. Das war sehr informativ und eindrucksvoll. Vielen Dank dafür.

Bei milKit habe ich privat einen Termin wahr genommen da mein Interesse groß war, die Ventile wurden weiter überarbeitet und perfektioniert. Die Schweizer Erfindung hat nun auch die Straße erobert und demnächst wird es die Ventile und das Set auch fürs Rennrad geben. Ich bin ja mittlerweile ein sehr großer Fan von milKit geworden und die Rückmeldungen, bei denen ich diese Ventile bisher verbaut habe waren alle zu 100% positiv. Probiert es aus, eine kleine Empfehlung von mir.

imag3230

Ein großes Highlight ist natürlich immer die Einladung von X-Bionic. Neben unserer Teambekleidung hat sich in den letzten Jahren sehr viel von X-Bionic bei mir angesammelt und jedes Teil davon liebe ich. X-Bionic ist eben einfach die etwas andere Sport, Underwear und Outdoorbekleidung die Mann und Frau im Schrank haben muss. Genau das „etwas andere“ ist es, was diese Bekleidung so einzigartig macht. Auch hier wird es im nächsten Jahr viele Neuigkeiten geben welche die Sportlerherzen etwas höherschlagen lassen. Einiges über die Neuheiten habe ich auf der Messe schon von Marcus Rädlinger erfahren und was man da so hört, da kommt echt Begeisterung auf. Zu X-Bionic kann ich eigentlich immer nur sagen, lieber 1, 2, 3 oder 4 vernünftige Bekleidungsteile anstelle 20, die ihrer Funktion nicht gerecht werden.

Eine kleine Revolution auf der Straße wird bestimmt die neue Serie Black Diamond werden. Das Produkt ist zwar noch in der Testphase aber da kommt etwas ganz Großes auf die Radfahrwelt zu. Da seid einfach mal gespannt.

        imag3225     xb_black_diamond

Black Diamond – Das neue, revolutionäre Material Borcarbid

Ein Sturz vom Bike ist hart. Viel härter noch ist Borcarbid.
Das Material dient auch für die Panzerung von Fahrzeugen und der Härtegrad ist
vergleichbar mit dem von Diamanten. Borcarbid widersteht Temperaturen bis zu 2300 °C.
Wie wird das Material zum praxisgerechten Bikerschutz?
Eine Materialkombination aus Borcarbid und Titan wird mittels einer speziellen
Fertigungstechnik punktuell auf das Trägermaterial aufgebracht. Die extrem abriebriebfeste
Schicht dämpft selbst harte Landungen zuverlässig ohne zu schmelzen. Die Bikewear bleibt
dennoch elastisch und bietet uneiengeschränkten Klimakomfort. Zusätzlich sind die
einzigartigen Effekte der patentierten X-BIONIC® Technologien dank der punktuellen
Fertigung nach wie vor gesichert.
Black Diamond befindet sich derzeit in der Phase des Produkttests.

Vielen Dank Marcus für deine Zeit und deine Erklärungen.

Gemeinsam ging es dann weiter über die Messe bis wir pünktlich mit ansage der Schließung die Hallen verlassen haben. Wieder ein sehr informativer und ereignisreicher Tag der in bester Gesellschaft zu Ende ging.

Am Samstag ging es dann mit Fabian auf Bodenseerunde, das wird aber der nächste Bericht.

Gruß Stefan


und es tut soooooooo gut. Zwar noch nicht wirklich strukturiert aber das Kilometer und Höhenmetersammeln hat wieder begonnen. Man(n) ist ja schon ein wenig Masochist, wenn es einem gefällt sich endlich wieder weh zu tun. Das unterscheidet uns Biker wohl von den Fußballspielern. :-)

SudmerbergNeben dem Biken wird sich auch wieder auf das Laufen konzentriert aber mehr am Berg als auf der geraden. Der Bums fehlt eben noch in den Beinen und der muss nun mal wiederkommen.

Nebenbei wird unter Aufsicht und als Ausgleich noch ein wenig Schwimmen gelernt. Ich konnte zwar Schwimmen aber ich meine halt so richtig Schwimmen und nicht wie eine Ente in ihren letzten Atemzügen. Ich denke, dann wird es im nächsten Jahr wohl auch mal einen Triathlon geben.

GripGrabEigentlich fahre ich ja sehr gerne ohne Handschuhe aber falls ich nun doch mal stürze, sollen wenigstens auch die Hände geschützt sein. Da ich noch 3 weitere Monate Bluter bin, ist es einfach ein kleiner weiterer Sicherheitsaspekt. Ein kleines Alibi um die Trails doch wieder ein wenig schneller runter zu fahren braucht man ja auch für seinen Kopf. :-) Dazu habe ich mich sogar mal von meinen geliebten Scott Handschuhen getrennt und habe mir mal die GripGrab Handschuhe Racing zugelegt.

Bisher machen sie einen sehr angenehmen Eindruck und bin damit sehr zufrieden. Mal sehen wie es mit der Haltbarkeit aussieht. Für mich als Klamottenschussel haben die Handschuhe aber ein absolutes Highlight. 2 kleine Magneten (die man nicht merkt) sind oben eingenäht und diese halten die Handschuhe zusammen, wenn man sie an die Seite legt. So fällt für mich das ewige suchen nach dem 2 Handschuh schon mal komplett weg. Der Satz, Schatz hast du meinen zweiten Handschuh gesehen ist jedenfalls die letzte Zeit nicht gefallen.

So, bis denn dann. Wir sehen uns im Wald.        

Platz 13 / Kategorie 3

Mein Team / Verein

Hauptsponsor

Verein Adler-Goslar

SOLESTAR-Sohlen

Mein GPSies