Partner / Sponsoren

Oktober 2017
M D M D F S S
« Mai    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Lange her

milKit.bike

Zubehör Umrüstung Rennrad TubelessJetzt bin ich auf dem Rennrad auch sicherer unterwegs.

Nach weit über 1000km mein Fazit zur Umrüstung Tubeless auf dem Rennrad:

Wie beim MTB auch, möchte ich nichts Anderes mehr fahren. Der Komfort gerade bei einem 25er Reifen ist absolut angenehm und das Rollverhalten ist „meiner Meinung nach“ nicht zu toppen.

Ich bin jetzt bei einem Luftdruck angelangt, der vorne 6,9 Bar und hinten 6,7 Bar beträgt. Hier bin ich aber immer noch ein wenig am Probieren.

Mein neues Cannondale SuperSix EVO Hi-MOD Disc Ultegra Di2 hatte schönerweise schon die Tubeless Rennrad Kompatiblen Laufräder Cannondale HollowGram Si, Carbon Clincher Disc drauf.

Das Felgenband war ab Werk sehr sauber verarbeitet, dass ich mich dazu entschlossen hatte es so zu belassen. Entschieden hatte ich mich für den MAXXIS Padrone TR ONE70, Silkshield, Tubeless Ready in der 25mm breite.

Die originalen Reifen sollten zwar auch Tubeless tauglich sein aber da war nach 4 Stunden ohne Milch die Luft schon fast wieder kpl. runter. Ich hatte ein wenig Zeit, da ich die Tubeless Reifen immer ein wenig vorbereite und wollte einfach mal den Versuch starten ob die Reifen die Luft halten. Der Versuch hat mich wieder klug gemacht. Immer wieder interessant was es doch für große Unterschiede gibt.

Die Padrone Reifen also mit der ZERO FLATS Dichtmilch von Plattenkiller vorbehandelt und einige Stunden hängen gelassen. Ich reibe die Reifen vorher immer mit einem normalen angerauten Küchenschwamm 1 mal ein damit sich innen auf dem Reifen schon mal eine dünne Schicht aufbaut.

Die Ventile habe ich wieder von MilKit genommen da ich mit diesen Ventilen schon bei den ganzen MTB Laufrädern beste Erfahrungen gemacht habe. Auch die Rückmeldungen anderer Fahrer bei denen ich die Ventile bisher eingesetzt habe waren nur positiv.

Hier muss ich mal ganz kurz die Firma r2-bike erwähnen. Ich glaube, es gibt auf dem ganzen Bike Sektor nicht eine Firma die mit dem Versand mithalten kann. Bei der Produktpalette eventuell aber beim Versand definitiv nicht. Heute bestellen, morgen da, das begeistert mich jedes Mal wieder. Die Jungs dort sind so fix was Bestellungen und Service anbelangt, sowas muss wirklich mal lobend erwähnt werden. Und ganz wichtig, es ist immer eine kleine Tüte Gummibärchen mit dabei. 😊

Der Slogan „Du willst es, dein Bike will es, wir haben es“ passt zu mehr als 100%.

Zurück zur Rennrad Tubeless Montage.

MilKilt Ventile rein, die Reifen drauf gezogen und mit 8,5 Bar Luft aufgepumpt. Das war es erstmal, einen Tag die Reifen stehen lassen. Am nächsten Tag nachgesehen, beide Reifen hatten noch knapp 8 Bar drauf und das ohne Milch drinnen. Luft rausgelassen, über das MilKit Set die Zero Flats Dichtmilch eingefüllt, Luft drauf und fertig war der Satz.

Laufradsatz eingebaut und seit dem funzt es einwandfrei. Weil es so schön war, habe ich die neuen Rennrad Laufräder von Dirk (meinem Teamkollegen) ebenfalls gleich mit fertig gemacht nur, dass ich da noch fix das Felgenband selbst geklebt habe.

Da ich mittlerweile schon so viele Tubeless MTB Laufradsätze für andere fertig gemacht habe, geht es jetzt wohl auch mit Tubeless Rennrad weiter. 😊 Mir macht das ja sehr viel spaß. Hier bin ich aber schon seit längerem soweit, ich sage den Leuten vorher genau was sie bestellen sollen über die Reifen von MAXXIS bis hin zum Dichtband, der Milch und den Ventilen. Ich gehe da auch keine Kompromisse mehr ein da es früher doch öfters Probleme gab und ich mich nur geärgert habe.

Wenn ihr fragen zu Tubeless Rennrad oder MTB habt, immer her damit.

Gruß Stefan

Plötzlich dicht! Tubeless funktioniert! Hier bei Coffee & Chainrings.

Wie auch die letzten Jahre ging es wieder einige Tage an den Bodensee, Familienbesuch und die Eurobike.

Unsere Nichte wohnt mit ihrem Freund auf der Schweizer Seite in dem schönen Ort Rheineck wo man sich einfach wohl fühlen muss. Ja, dass wäre was, der Bodensee ein Stückchen Erde welches zum Genießen einlädt. Donnerstag war also noch Chillen angesagt bei einem super schönen Ausblick von der Dachterrasse bei Tina und Denis.

imag3254Freitag früh ging es dann zur Eurobike bei der wir uns mit Matthias, seiner Frau Bine und Fabian aus unserem Team treffen wollten. Einem schönen Tag stand nichts mehr im Wege.

Der wichtigste besuch für mich ist immer bei unserem Teamsponsor, Partner und Freund Daniel von Prowell Helmets. Da wir uns immer etwas einfallen lassen, gab es dieses Mal ein kleines Präsent um sein Büro in der Heimat ein wenig zu schmücken. :-) Da wir über die ganzen letzten Jahre Einfluss haben über die Weiterentwicklung der Helme gab es diesbezüglich wieder einiges zu besprechen was es an Kleinigkeiten zu ändern gibt, was man weiter verbessern kann etc.

                imag3226_burst002_cover                 imag3229

Schön wenn man sich bei so einer Entwicklung als Team mit einbringen kann. Auch für das nächste Jahr gibt es wieder einige Neuheiten von Prowell Helmets. Das Top Modell bekommt einen feinschliff und wird weiter perfektioniert, es wird eine feste GoPro Halterung für die Helme geben und die Raceline den AeroHelm wird es für die Straße geben.

Wir sind stolz ein Teil der Firma Prowell Helmets zu sein.

Natürlich haben wir auch bei unserem Partner MAXXIS vorbeigeschaut, da könnt ihr wieder auf viele Neuigkeiten gespannt sein. Ob Mountainbike oder Rennrad, mit MAXXIS immer eine Reifenbreite vorn. Unter anderem wird MAXXIS einige Modelle mit der SKINWALL in Naturfarbe ausstatten worauf viele sehr gespannt sind. Neben einigen Reifen Highlights gibt es auch ein weiteres Highlight. Nino Schurter auf MAXXIS, der Mann weiß eben was gut ist. :-)

        imag3223         imag3231

Viele weitere Stände und Aussteller wurden angesteuert ob fürs Team oder Privat, die Eurobike ist immer ein kleines Highlight. Bekannte Gesichter sehen und Fachgespräche führen. Unter anderem hat sich solch ein Gespräch mehr oder weniger durch Zufall am DT-Swiss stand ergeben. Das war sehr informativ und eindrucksvoll. Vielen Dank dafür.

Bei milKit habe ich privat einen Termin wahr genommen da mein Interesse groß war, die Ventile wurden weiter überarbeitet und perfektioniert. Die Schweizer Erfindung hat nun auch die Straße erobert und demnächst wird es die Ventile und das Set auch fürs Rennrad geben. Ich bin ja mittlerweile ein sehr großer Fan von milKit geworden und die Rückmeldungen, bei denen ich diese Ventile bisher verbaut habe waren alle zu 100% positiv. Probiert es aus, eine kleine Empfehlung von mir.

imag3230

Ein großes Highlight ist natürlich immer die Einladung von X-Bionic. Neben unserer Teambekleidung hat sich in den letzten Jahren sehr viel von X-Bionic bei mir angesammelt und jedes Teil davon liebe ich. X-Bionic ist eben einfach die etwas andere Sport, Underwear und Outdoorbekleidung die Mann und Frau im Schrank haben muss. Genau das „etwas andere“ ist es, was diese Bekleidung so einzigartig macht. Auch hier wird es im nächsten Jahr viele Neuigkeiten geben welche die Sportlerherzen etwas höherschlagen lassen. Einiges über die Neuheiten habe ich auf der Messe schon von Marcus Rädlinger erfahren und was man da so hört, da kommt echt Begeisterung auf. Zu X-Bionic kann ich eigentlich immer nur sagen, lieber 1, 2, 3 oder 4 vernünftige Bekleidungsteile anstelle 20, die ihrer Funktion nicht gerecht werden.

Eine kleine Revolution auf der Straße wird bestimmt die neue Serie Black Diamond werden. Das Produkt ist zwar noch in der Testphase aber da kommt etwas ganz Großes auf die Radfahrwelt zu. Da seid einfach mal gespannt.

        imag3225     xb_black_diamond

Black Diamond – Das neue, revolutionäre Material Borcarbid

Ein Sturz vom Bike ist hart. Viel härter noch ist Borcarbid.
Das Material dient auch für die Panzerung von Fahrzeugen und der Härtegrad ist
vergleichbar mit dem von Diamanten. Borcarbid widersteht Temperaturen bis zu 2300 °C.
Wie wird das Material zum praxisgerechten Bikerschutz?
Eine Materialkombination aus Borcarbid und Titan wird mittels einer speziellen
Fertigungstechnik punktuell auf das Trägermaterial aufgebracht. Die extrem abriebriebfeste
Schicht dämpft selbst harte Landungen zuverlässig ohne zu schmelzen. Die Bikewear bleibt
dennoch elastisch und bietet uneiengeschränkten Klimakomfort. Zusätzlich sind die
einzigartigen Effekte der patentierten X-BIONIC® Technologien dank der punktuellen
Fertigung nach wie vor gesichert.
Black Diamond befindet sich derzeit in der Phase des Produkttests.

Vielen Dank Marcus für deine Zeit und deine Erklärungen.

Gemeinsam ging es dann weiter über die Messe bis wir pünktlich mit ansage der Schließung die Hallen verlassen haben. Wieder ein sehr informativer und ereignisreicher Tag der in bester Gesellschaft zu Ende ging.

Am Samstag ging es dann mit Fabian auf Bodenseerunde, das wird aber der nächste Bericht.

Gruß Stefan


Fatsix Tubeless sollte nun endlich losgehen.

Projekt war das Haibike XDURO FatSix meiner Frau von Schliesser-Bike in Schöningen. Mit diesem Bike hat Frank Schliesser meine Frau mehr als nur glücklich gemacht. :-) Ein Bikeladen in dem man auf jeden Fall mal drinnen gewesen sein muss. :-)

IMAG2768

Das Fat Six von Schliesser-Bike

Trotzdem gab es immer ein wenig gemoser meiner Frau. Das Bike wird viel auf Schotter sowie Radwegen benutz und da sind die originalen Reifen sehr laut. Das musste ich mir natürlich immer wieder anhören, wenn wir gemeinsam unterwegs waren. Maxxis hat da gleich Abhilfe geschaffen und schwubs kamen mit der Post 2 Maxxis Mammoth Fatbike Reifen. Die Mittelstollen bei diesen Reifen sind verhältnismäßig niedrig, damit der Reifen gut rollt, die Seitenstollen kräftiger, um trotzdem genügend Kurvengrip aufzubauen.

IMAG2752

Wow, in solch tollen qualitativ hochwertigen Taschen bzw. Beuteln werden die Fat Bike Reifen geliefert.

Natürlich sollte auf Tubeless umgerüstet werden, also kurz ein wenig schlau gemacht. Durch die großen freien Flächen im Laufrad war ich natürlich erstmal am Zweifeln ob das überhaupt funktioniert aber alles kein Problem. Kurze Email an fatbike24 und fix kam eine Antwort zurück, die zugleich einige Möglichkeiten zum Umbau enthielt.

Kompliziert würde es mit einem passend geschnittenen Schlauch gehen der in der Mitte rund rum aufgeklebt wird. Anstelle Schlauch würde auch Schaumstoff oder sonstiges gehen. So kann man die tiefere Wulst in der Mitte ausgleichen. Ich habe ganz einfach die konventionelle Methode gewählt, nur eben noch mit Vorkleben. Das Felgenband wurde von fatbike24 geliefert, Panzerband hatte ich noch zu hause.

IMAG2769

2 Lagen Panzerband direkt auf das Felgenband geklebt.

Das vorhandene Felgenband im Laufrad ist farbig und eigentlich als Designband anzusehen, dicht ist dieses nicht wirklich, daher das Panzerband. Vorher sollte man das Felgenband natürlich reinigen damit das Panzerband auch gut hält. Wenn man nun vorher einen Schlauch oder auch Schaumstoff einarbeitet, fallen die kleinen überstände der Speichen Nippel weg.

Als nächstes dann das Felgenband für Fatbike Reifen einkleben, in der Mitte allerdings überlappend. Dann habe ich nochmals einen streifen Panzerband mittig drüber geklebt. Um möglichst keine Undichtigkeiten an den Ventilen zu bekommen steche ich das Loch nicht ein, sondern mache das mit dem Lötkolben mit einer dünnen Spitze.   

IMAG2772

Weiter zum nächsten Schritt und einige Worte darüber. Das milKit.bike

Im März habe ich meine ersten Erfahrungen mit dem milKit – Set für Tubeless Systeme gemacht. Nachdem ich damit mehr als zufrieden war und auch noch bin, benutze ich keine anderen Ventile mehr. Diese speziellen Ventile habe ich mittlerweile schon bei einigen anderen verbaut und bisher nur positive Rückmeldungen bekommen.

IMAG2773Aus diesem Grund stand von vorneherein schon fest, milKit wird auch beim Fatbike zum Einsatz kommen. Das Schöne daran, es macht die gesamte Tubeless Sache so einfach. Früher habe ich ja immer fix das Laufrad ausgebaut, kurz geschüttelt, Mantel ein wenig abgezogen und Milch nachgefüllt. So wirklich einschätzen wie viel Dichtmilch noch im Reifen vorhanden war ist aber nie möglich gewesen. Man musste sich eben auf das schütteln verlassen.  Ich fand das eigentlich auch nie wirklich schlimm, dann habe ich aber das milKit – Set kennen gelernt.

Es geht eben doch noch viel einfacher, schneller und auch genauer. Mit dem milKit System kann sich meine Frau dann in Zukunft auch selbst um ihre Reifen kümmern denn es ist mehr als einfach. In meinem Bericht im März habe ich ja größte Erwartungen an das nicht verkleben der Ventile gehabt. Hier muss ich auch sagen, absolut perfekt. Durch den Gummiverschluss kommt keine Dichtmilch zum Ventil und somit verkleben diese auch nicht. Perfekt gelöst muss ich wirklich sagen.  

IMAG2775

Über den zu sehenden Halm wird später die Dichtmilch eingefüllt. Nach dem rausziehen verschließt sich das Gummi wieder unten am Ventil.

Reifen draufgezogen was wie auch beim MTB mit den MAXXIS Reifen perfekt und schnell geht. Beide Seiten ringsherum mit Seifenlauge eingerieben, mit Kompressor Luft drauf und der Reifen hat sofort gefasst. Alles ohne vorarbeiten mit Schlauch etc., was man manchmal so alles aus der Trickkiste holen muss. Pro Reifen habe ich mit der milKit Spritze 160 ml Dichtmilch eingefüllt. Hier nehme ich wie immer die Plattenkiller Zero Flats Dichtmilch von American Classic. Wie ich MAXXIS liebe, die Reifen waren sofort dicht.

IMAG2776

Die Reifen sind sofort in die Felgenschulter geploppt.

Prall gefüllt mit Luft habe ich die Reifen jetzt noch beidseitig einige Zeit liegen lassen. Reifen eingebaut und über die letzte Zeit mit dem Luftdruck runter getastet. Lisa fährt das Fatsix jetzt Tubeless mit knapp 0,4 und 0,5 Bar womit sie am besten mit zurechtkommt.

IMAG2778

Gruß Stefan

Platz 13 / Kategorie 3

Mein Team / Verein

Hauptsponsor

Verein Adler-Goslar

SOLESTAR-Sohlen

Mein GPSies