Partner / Sponsoren

November 2017
M D M D F S S
« Mai    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Lange her

Nachdem ich nun schon wieder etwas auf dem Bike rumdümpeln durfte, muss ich mir langsam wieder ein Herz fassen.

Rumdümpeln, leider kann man das momentan nicht anders nennen. Man kann es in etwa mit Schwimmen vergleichen, ich gehe ins Kinderbecken zum Plantschen. :-(

IMAG2766In den letzten Wochen fast 5 Kilo durch frustfressen zugelegt und vom Kopf her nicht motiviert sollte es heute aber wieder mit dem regelmäßigen Training (wenn man es so nennen kann) losgehen. Alleine hätte ich mich aber eben wohl heute auch wieder nicht aufs Rad gesetzt. Der Thrombosestrumpf am ganzen Bein macht eben zusätzlich alles nicht einfacher.

Dirk Röpke kam heute früh vorbei, Klamotten ins Auto und ab nach Einbeck zur RTF. Hier wurden 4 Strecken angeboten mit 45, 75, 112 und 155 Kilometer Länge. 45 km hätten mich Mental wohl noch mehr runtergezogen, für 75 Km lohnt die Anreise nicht, 112 km müsste ich schaffen, wenn auch langsam. Da ich möglichst nur um die 160 Watt treten darf, war es für mich eigentlich sehr gut, dass das Hauptfeld schon um 8 Uhr gestartet ist. So war die Möglichkeit sich mitziehen zu lassen und doch mehr zu treten gleich 0.

Mit Dirk ging es dann um 8:20 Uhr auf die Strecke und nach uns sind noch einige weitere Fahrer verspätet auf die Strecken gegangen. Ganz schönes Kopf Kino wenn eigentlich jeder an einem vorbei fährt. Am Anfang mit Dirk immer noch am Quatschen wurde es irgendwann einfach stiller. Bei dieser geringen Belastung denkt man viel nach, ist es evtl. doch zu viel, ist es zu lang, ist es dieses ist es das. Was ist wenn ein Auto, was ist wenn dieses was ist wenn das. Immer wieder dieselben Gedanken im Kopf. Wenn sich ein größerer Thromb löst, war es das eben.

Scherzhaft zur Aufmunterung muss ich hier mal sagen, was gibt es schöneres als auf dem Bike zu sterben. Es ist aber eben einfach noch zu früh. Damals als ich den Motorradunfall hatte, wollte mein Freund mich da oben 2-mal nicht haben und hat mich zurückgeschickt, jetzt muss er eben warten bis ich 84 bin. :-)

Trotzdem habe ich bei den abzweigen zur 45 und 75 km Runde mal hingeschaut und auch kurz überlegt. Das ich wirklich die 112 km durchgezogen habe lag eben einfach an Dirk und auch an der wunderschönen Strecke. Die Strecke ist von der Straßenbeschaffenheit und von der Landschafft absolut weiter zu empfehlen, die Gegend ist wunderschön und mit ca. 1000 hm im Normalfall nichts Wildes.

IMAG2764Von den 112 km ist Dirk wohl so um die 90 km vorne gefahren und ist die ganze Zeit bei mir geblieben. Ging es gerade oder Bergab, bin ich immer ein wenig aus dem Windschatten raus um meine 160 Watt zu halten, ging es bergauf, hat Dirk sich immer meinem Tritt angepasst. Du kannst aber so vorsichtig fahren wie du willst, kleine spitzen bekommst du trotzdem immer rein, das ist irgendwie nicht zu vermeiden.

Nach knappen 4 Stunden und 10 Minuten waren wir dann von dieser wunderschönen Streck wieder in Einbeck am Start / Ziel angekommen. Ich hätte mir am liebsten diesen dusseligen Strumpf vom Leibe gerissen. Wenn ich sehe, mein Normalized Power über die Distanz lag bei 156 Watt, habe ich alles richtiggemacht.

Von Dirk war das heute ganz großes Kino und dafür bin ich sehr sehr dankbar. Ab jetzt wieder Training und wenn auch nur leicht, es geht aufs Bike.

Gruß Stefan

2 Antworten auf RTF in Einbeck – ein kleiner wiedereinstieg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Platz 13 / Kategorie 3

Mein Team / Verein

Hauptsponsor

Verein Adler-Goslar

SOLESTAR-Sohlen

Mein GPSies